Eier, Mehl und Strom: Bei Treffpunkt Schnabel tanken Elektro-Fahrer jetzt voll

Seit Mitte April können Elektro-Autofahrer am Treffpunkt Schnabel in Northeim auch die Akkus ihrer Autos aufladen. Die Ladesäule auf dem Parkplatz vor dem Edeka-Markt von Tobias Schnabel lädt zwei Autos gleichzeitig – und zwar kostenfrei!

So funktionierts

Die Säule hat eine Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt (kW) und unterstützt alle aktuellen Elektro-Fahrzeuge. Nutzer legen nur ihre Lade-Karte (von den Stadtwerken oder passend zum Auto) auf eine Schaltfläche, stecken ihr Ladekabel ein und kommen nach dem Einkauf zum voll aufgeladenen Fahrzeug zurück. “Innerhalb von 30 Minuten sind manche Batterien ausreichend aufgeladen”, sagt Schnabel.

Thomas Pollok (links) fährt elektrisch und nutzt die Ladestation auf dem Parkplatz von Tobias Schnabel. Karte dran, Stecker rein – fertig.

Einer der regelmäßigen Nutzer der Anlage ist Thomas Pollok. Er ist seit zwei Jahre elektrisch unterwegs. Auch Tobias Schnabel ist von der Technik fastziniert und will sie unterstützen.

Standortvorteil

Für Tobias Schnabel ist E-Mobilität die Zukunft und deshalb hat er sich schon bei der Planung seines neuen Edeka-Marktes Gedanken zu einer solchen Station gemacht. In Zukunft könne er sich sehr gut vorstellen, weitere Säulen aufzustellen.

Rund 80.000 Euro hat Schnabel investiert, Eindrittel wurde dabei mit Geldern aus europäischen Fördertöpfen unterstützt. Betrieben und gespeißt wird die Anlage von Strom der Stadtwerke Northeim, die die Anlage zusammen mit Schnabel aufgestellt haben.

Ein Gedanke zu „Eier, Mehl und Strom: Bei Treffpunkt Schnabel tanken Elektro-Fahrer jetzt voll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.