Wer derzeit von Katlenburg nach Northeim möchte, muss Umwege bis zu 20 Kilometer und mehr in Kauf nehmen. Die Baustelle am Harztor in Northeim schließt die einzige Südweststrecke der Region für den öffentlichen Verkehr. Besonders tragisch trifft es dabei die Bewohner aus Hammenstedt. Sie profitierten zunächst stillschweigend, durchfuhren die Baustelle wie Anlieger. Doch weil sich tausende Autofahrer zusätzlich durchmogelten, ist seit Ostern auch für sie dicht. Das sorgt für Frust und Arger. Bei den Anliegern und Bewohnern in Hammenstedt, weil sie einen viermal so langen Umweg in Kauf nehmen müssen und sich von der Politik mittlerweile im Stich gelassen fühlen. Und im Northeimer Rathaus, weil der Eindruck entsteht, die Kontrolle verloren zu haben.

Reklame

Gegen die Wand gefahren

Fahrzeuge mit Blaulicht und Busse dürfen noch durch die Baustelle fahren. Auch Anlieger, die direkt an der Baustelle leben, dürfen ihre Grundstücke anfahren und das Wieterviertel als Umleitung nutzen. Ursprünglich wurde dies auch den Bürgern in Hammenstedt und den Anliegern am Gesundbrunnen zugesagt. Ohne Rechtsgrundlage zwar, aber geduldet. Doch spätestens seit April ist auch für sie die Schranke unten, „im Rathaus geht niemand mehr ans Telefon, wenn wir anrufen“, sagt eine Bürgerin. Der Vorwurf wird Mitte Mai in einem offenen Brief einer Ortsratsgruppe wiederholt. Er lautet: Wortbruch des Bürgermeisters.

Der gesteht in einer einberufenen Pressekonferenz ein, dass sich die Situation anders entwickelt habe, als zunächst angenommen. Und die Hammenstedter sind nicht einmal Schuld daran. Laut Rathaus sei auch nach der Sperrung noch rund die Hälfte des ursprünglichen Verkehrs durch die Baustelle gefahren, darunter Pendler und der Schwerlastverkehr. Die Stadt musste reagieren, auc…

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

1 Kommentar

  1. Sorry aber Hammenstedt ist nicht allein auf dieser Welt. Es gibt genügend Menschen die in Katlenburg, Elvershausen etc wohnen denen das gleiche passiert ist. Jeden Tag! Die jammern auch nicht und ertragen den IST Zustand. Also bitte KEIN Mimimi… nochmal Sorry

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein