Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag schnappte sich die Polizei zehn Autofahrer an der Harztor-Baustelle. Die ist aktuell für den normalen Verkehr gesperrt. Doch schon am Freitag zeigte sich, dass das nur wenige Autofahrer stört.

Reklame

Eine Stunde kontrolliert

Gut eine Stunde haben die Beamten entlang der Harztor-Baustelle kontrolliert, heißt es in dem Polizeibericht. In dieser Zeit versuchten gleich zehn Autofahrer, die verbotene Abkürzung zu nutzen. „Die Fahrzeugführer durften umkehren und müssen nun mit einem Verwarngeld rechnen“, heißt es von der Polizei.

Schon am Freitag fiel auf, dass ungewöhnlich viele Autos die Baustelle passieren. Gegen Nachmittag wurde dort die aktuelle Folge freitag+northeim gedreht. Neben den Stadtbussen, die dort durchfahren dürfen, waren auch zahlreiche Autofahrer und Lastwagen auf der Strecke unterwegs. Viele zum Teil auch zu schnell.

Den entsprechenden Video-Bericht könnt ihr euch hier noch einmal anschauen – inklusive Verkehr.

Für Pendler und Anwohner ist die Baustelle seit gut einem Jahr ein Ärgernis. Die Umleitungsstrecken sind teilweise überlastet, dafür nicht geeignet – aber immer gut 20 Kilometer länger als die direkte Strecke. Gleichzeitig aber gefährden die Baustellen-Fahrer den Fortschritt der Baustelle und unter der Woche sogar die Bauarbeiter. Vor einigen Monaten drohte die Firma sogar mit Streik.

Immerhin: zuletzt versicherte die Stadt Northeim, dass die Baufirma Ende November fertig sein will. Im August war die Strecke auch für Busse und den Rettungsdienst gesperrt.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein