Nachdem der Landkreis Northeim seine Corona-Teststrategie überraschend doch angepasst und die Testzentren in Einbeck und Nörten-Hardenberg wieder geöffnet hat, bleibt die Alte Wache in Northeims Innenstadt erstmal geschlossen. Das bestätigt Bürgermeister Simon Hartmann auf Nachfrage. „Wir behalten die Situation sehr im Auge.“

Reklame

Einbeck passt an

Zuvor sorgte die Kreisverwaltung für aufsehen, als sie mit einem Hin-und-Her rund um das Testzentrum in Einbeck die Bevölkerung verunsicherte. Zunächst sollte das Testzentrum ganz schließen, dann öffnete es einmal pro Woche und nun doch wieder von montags bis freitags. Zuvor gab es massive Kritik aus der Bevölkerung, auch Landrats-Kandidat Christian Grascha forderte die Landrätin zum Handeln auf. In einer Mitteilung der Kreisverwaltung hieß es schließlich, Landrätin Astrid Klinkert-Kittel habe sich „entschieden, die Testkapazitäten in den Zentren in Nörten-Hardenberg und Einbeck anzupassen.“

Grund sei die steigende Nachfrage über Pfingsten. Seit vergangenem Freitag ist der Landkreis Northeim nicht mehr in der Notbremse, sodass auch die Region von Niedersachsens Öffnung des Handels und der Außengastronomie profitiert. Hier brauche es für jeden Besucher aber einen täglich aktuellen und negativen Corona-Test. Speziell Einbeck nimmt außerdem an der Modellkommune des Landes teil. Wann diese startet, ist aber noch ungewiss.

Northeim bleibt unverändert

In Northeim testeten neben privaten Anbietern, Ärzten und Apotheken auch zentral der Arbeiter-Samarita-Bund im Auftrag der Kreisverwaltung in der Alten Wache am Markt. Bei der Eröffnung vor etwa fünf Wochen war auch hier die Modellkommune im Hinterkopf der Verantwortlichen. Im Zusammenhang mit der ursprünglichen Schließung in Einbeck, wurde das Angebot aber auch hier schon nach vier Wochen wieder eingestellt.

Daran soll sich zunächst auch nichts ändern, sagt Northeims Bürgermeister Simon Hartmann auf Nachfrage. Zuletzt hab es Gespräche mit den Anbietern im Stadtgebiet gegeben, um den Bedarf zu ermitteln. „Der Bedarf kann nach Rücksprache mit den Anbietern gut gedeckt werden“, so Hartmann. In Innenstadtnähe befinden sich außerdem zahlreiche Apotheken und ein privates Testzentrum in der Alten Brauerei. Vor allem am Wochenende sind außerdem weitere Angebote hinzugekommen. Eine Übersicht gibt es hier. 

Laut Hartmann sei die Alte Wache als gut erreichbares Testzentrum aber nicht vom Tisch. Man könne „kurzfristig hochfahren, wenn die Nachfrage steigt.“ Schon in der kommenden Woche wollen sich die Verantwortlichen in Northeim erneut zusammensetzen, um den Bedarf erneut zu ermitteln.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein