Termin-Chaos: Telefon im Northeimer Impfzentrum stand nicht still

Nach dem Durcheinander rund um die Impftermine im Northeimer Impfzentrum der vergangenen Woche meldet sich nun die Kreisverwaltung und die Zentrumsleitung zu Wort. Noch in dieser Woche sollen alle der 500 Impftermine abgearbeitet werden.

Reklame

Nur im Landkreis Northeim

Täglich sollen nun bis zu 100 Impfungen erfolgen, heißt es aus dem Kreishaus. Anders als noch während der ersten Impfphase, sind diesmal ausschließlich Menschen aus dem Landkreis Northeim ins das Impfzentrum bestellt worden. Anfangs standen die freien Termine auch Berechtigten aus Nachbarkreisen zur Verfügung – Landrätin Astrid Klinkert-Kittel kritisierte diese Vergabe durch das Land Niedersachsen scharf. „Das Land hat offenbar auf die Kritik reagiert, nachdem in der ersten Impfrunde auch Personen aus anderen Landkreisen in Northeim geimpft wurden“, heißt es aus dem Kreishaus dazu.

Kritik musste sich Ende der vergangenen Woche aber auch die Kreisverwaltung selbst gefallen lassen. Nachdem am Freitagmorgen noch 300 offene Termine durch den Landkreis beworben wurden, wusste man beim Land Niedersachsen nichts davon. Am Ende stellte sich heraus, dass der Kreis es zwar gut gemeint, aber offenbar schlecht gemacht hatte. Denn das Land Niedersachsen hatte die Wartelisten noch nicht nachgemeldet.

Beschimpft und beleidigt

Nach eigenen Angaben standen die Telefone auch im Impfzentrum in der Stadthalle Northeim nicht mehr still, berichtet Zentrums-Leiter Frank Beckmann: „Menschlich kann ich dies nachvollziehen. Wir können vor Ort aber keine Abhilfe schaffen, denn Termine können ausschließlich über das Impfportal des Landes gebucht werden.“

Frank Beckmann ist Leiter des Impfzentrums in Northeim und durfte sich am Telefon viele Beleidigungen anhören.

Durch die Anrufer wurden teilweise auch das Personal beschimpft und beleidigt. Einen Termin hat dies aber niemanden beschwert. „Wir können vor Ort keine Termine machen, das geht nur über das Landesportal“, so Beckmann. Auch die Terminbestätigungen gibt es ausschließlich vom Land. Die Impfeinladungen werden den Impfberechtigten auf dem ausgewählten Kommunikationsweg (Brief oder Email) direkt übersandt.

Erstimpfungen abgeschlossen

Auch weiterhin können sich Impfberechtigte zunächst nur auf Wartelisten setzen lassen, nicht aber direkt Termine machen – auch nicht über die Hotline des Landes Niedersachsen. „Diese wird nach Impfstoff- und Terminverfügbarkeit abgearbeitet“, heißt es dazu aus dem Kreishaus.

Neben den Impfungen im Impfzentrum sind auch die beiden mobilen Teams weiter in Alten- und Pflegeheimen unterwegs. Geplant sei, bis zum Ende dieser Woche die Erstimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen abzuschließen. Die nächsten Impftermine im Impfzentrum wird es voraussichtlich in der 9. Kalenderwoche (ab 1. März) geben.

Aktuelle Zahlen

Stand Montag sind im Landkreis Northeim 1.447 (+14) Corona-Infektionen bekannt geworden. 1.321 Personen (+17) gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Das Land Niedersachsen meldet für den Landkreis Northeim einen 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 27,2.

Aktuell sind im Landkreis Northeim 95 (-3) akut infizierte Personen bekannt Sie stammen aus dem Raum Bad Gandersheim 3 (0), Bodenfelde 1 (0), Dassel 4 (+1), Einbeck 29 (+4), Hardegsen 1 (0), Kalefeld 1 (0), Katlenburg-Lindau 10 (+1), Moringen 3 (-1), Nörten-Hardenberg 14 (-2), Northeim 22 (-1) und Uslar 7 (-5).

Mit oder an dem Virus verstorbenen Personen sind 31 Personen.

Mit der ersten Impfdosis wurden bisher 4.615 Personen (Stand: 20.2.2021) geimpft, das entspricht einer Impfquote von etwa 3,5 Prozent für die Erstimpfungen.

Eine zweite Impfdosis haben bisher 2.022 Personen (Stand: 20.2.2021) erhalten, das entspricht einer Impfquote für die Zweitimpfungen von etwa 1,5 Prozent.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.