Am Freitagmorgen meldete der Landkreis Northeim gut 300 freie Impfplätze für kommende Woche. Anschließend sogar ein dringender Appell der Landrätin, dass sich alle Impfberechtigten nun so schnell wie Möglich um einen Termin bewerben. Am Abend folgt jedoch ein halber Rückzieher aus dem Kreishaus.

Reklame

Termine sind vergeben

Zunächst waren für kommende 500 neue Impftermine angekündigt, die das Land vergibt. Am Freitag stellte die Kreisverwaltung offenbar fest: 300 Plätze waren noch frei. Es folge ein Aufruf der Landrätin, umgehend Hotline und Homepage des Landes zu besuchen und sich für einen Termin zu registrieren. Denn während sich das Land um die Termine kümmert, erfolgen die Einladungen über die jeweiligen Landkreise.

Schon kurz nach der ersten Meldung taten Menschen aus der Region ihre Verwirrung kund. Oftmals schrieben sie, dass ihre Angehörigen auf der Warteliste stehen, aber noch keine Einladung bekommen haben. Wie könnte es also sein, dass es jetzt 300 freie Termine gibt?

Wartelisten abgearbeitet

Die Antwort ist ziemlich einfach: Es gibt sie nicht. Die Northeimer Kreisverwaltung korrigiert sich am späten Freitagabend selbst und stellt fest: das Land Niedersachsen hat die freien Termine nun an Menschen auf eben dieser Warteliste vergeben beziehungsweise jetzt erst die Liste abgearbeitet.

In der Folge stellt sich also die Frage: Hat er Landkreis Northeim schlicht vergessen, das es diese Warteliste noch gibt? Eine Antwort gab es von der Pressestelle des Landkreises am Abend nicht. Für viel Verwirrung hat hat die Ankündigung trotzdem gesorgt.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein