Am Montagnachmittag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Kreiensen. Gut 60 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und THW waren im Einsatz an der Heinrichstraße.

Reklame

Laut einem Bericht der Kreisfeuerwehr nahmen die ersten Kräfte vor Ort zunächst nur Brandgeruch im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses wahr. Erst eine ungewöhnlich heiße Tür brachte die Feuerwehrleute in die richtige Richtung. In der Wohnung stellte sich heraus, dass das Feuer in der Küche der Wohnung ausgebrochen war. Der Brand wurde gelöscht und das Haus vom Rauch befreit.

“Die anfängliche Befürchtung, die Flammen könnten auf den Dachstuhl überschlagen, bestätigte sich glücklicherweise nicht“, so Feuerwehr-Sprecher Konstantin Mennecke. Verletzt wurde bei dem Feuer nach ersten Informationen niemand. Die Polizei ermittelt die Brandursache.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kreiensen, Greene, Erzhausen, Leineturm, Naensen, Bad Gandersheim und Einbeck, die Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes Einbeck sowie der Fachberater des Technischen Hilfswerks aus Einbeck.

Bei einer ersten Inaugenscheinnahme durch Ermittler der Polizei Northeim war eine genaue Brandursache nicht zu ermitteln. Ein technischer Defekt eines Elektrogerätes konnte jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Wohnungen des brandbetroffenen Gebäudes sind derzeit unbewohnbar. Die Bewohner konnten zunächst bei Angehörigen untergebracht werden. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Insgesamt wird die Schadenshöhe auf ca. 30.000,- EUR geschätzt. Die Polizei Bad Gandersheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fotos: Kreisfeuerwehr/Mennecke

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein