BBS-Schüler pflanzen 300 Edelkastanien zum Jubiläumsjahr

In diesem Jahr feiern die Berufsbildenden Schulen in Northeim ihren 175. Geburtstag. Aufgrund der Corona-Pandemie sind zahlreiche Veranstaltung rund ums Jubiläum jedoch ausgefallen. Im kleinen Kreis hat nun aber die angekündigte Baumpflanz im Northeimer Wieterwald stattgefunden. In einer ersten Aktion wurden 300 Edeklastanien gepflanzt – unterstützt von jeder Menge Sponsorengeld.

Reklame

Trotz Corona

Ursprünglich sollten mehr als 1.000 Bäume von den Schülern gepflanzt werden, doch die Corona-Pandemie machte eine große Pflanzaktion unmöglich. Nun wurden in einer kleineren Aktion zunächst 175 Bäume durch die Schüler und zusammen mit dem Forstamt insgesamt 300 Bäume entlang einer Allee am Rande des Ruhewaldes gepflanzt. Mit Hacke, Spaten, Mund-Nase-Schutz und gutem Wetter im Gepäck ging es in kleiner Gruppe und zusammen mit dem Forstleiter Jonas Fürchtenicht ans Pflanzen.

In der Nähe der Güntgenburg beriet er und sein Team die Schüler:innen. Sie werden auch in Eigenarbeit die restlichen Pflanzen in die Erde bringen, die an diesem Nachmittag durch die Schüler nicht mehr geschafft wurden.

Forstamtsleiter Jonas Fürchtenicht (rechts) und sein Team unterstützen die Schüler:innen

Die Baumpflanzaktion ist nur eine von vielen Projekten im Jubiläumsjahr der Schule. Nach der Auftaktveralstantung im Frühjahr mussten viele Aktion aber abgesagt oder verschoben werden. Das die Baumpflanzung stattfinden konnte, freut allerdings Schulleiter Dirk Kowallick ungemein. „Bäume pflanzt man ja bekanntlich an der frischen Luft und es ist ein positives Zeichen, dass nicht alle Aktionen auf Eis gelegt werden müssen in dieser für alle besonderen Zeit.“

Engagierte Schüler:innen

Stellvertretend für die Schülerschaft der BBS 1 Northeim waren die beiden Schülersprecher Jessica Salo und Lasse Stöckemann sowie fünf Schüler:innen mit dabei, die sich als Mitglieder der Ortsgruppe „Plant for the Planet“ Northeim schon im Vorfeld in die Projektorganisation eingebracht hatten. Schülerin Lilli Förster kommentierte die ganze Aktion sehr positiv: “Wir von Plant for the Planet freuen uns, dass wir gemeinsam mit unserer Schule die Möglichkeit haben, ein lokales Pflanzprojekt mitzuplanen und selbst umzusetzen“.

Trotz Corona konnten einige Bäume schon in die Erde gebracht werden.

Pädagoge Christoph Niklaus setzt dabei auf zwei weitere, bereits jetzt angedachte Pflanzaktionen: Im Januar sollen Edelkastanien am sogenannten Philosophenweg neu gepflanzt werden. „Die alten Bäume haben einfach das Ende ihres Lebensalters erreicht und stellen nun eine Gefahr bei Stürmen dar. Daher werden Sie in den nächsten Wochen gefällt“, so Stadtförster Fürchtenicht.

Im zweiten Halbjahr 2021 möchte die Schule dann im Sinne nachhaltiger Bepflanzung noch mehrere Freiflächen nahe des Berliner Kreisels als Wildfrüchte- und Sträucherwiese anlegen. „Dort wird anschließend die Natur komplett sich selbst überlassen, eine weitere Pflege oder Bewirtschaftung ist nicht vorgesehen und wir alle hoffen, dass damit dann auch für Insekten, Vögel und kleine Wildtiere ein neuer Lebensraum entsteht“, sagt Niklaus.

Viele Spender

Dieses zusätzliche Projekt könne nur realisiert werden, weil aufgrund des großen Erfolges beim Einsammeln von Spendengeldern das Budget auch für diese Pflanzaktion ausreiche. Dadurch werden am Ende wesentlich mehr als die von der Schule gespendeten 175 Bäume in die Erde gebracht worden sein. Wie viele, das könne man noch nicht ganz abschätzen, aber am Ende darüber berichten, betonte Lehrerin Cornelia Rückert. „Nie im Leben hätten wir mit so viel Zuspruch und Unterstützung unserer Schülerschaft, den Eltern, Ausbildungsbetrieben, unserem Kollegium, von Ehemaligen und auch weiteren Spendern aus und um Northeim gerechnet. Ihnen gilt unser großer Dank.“

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.