Statistik im Kreis Northeim: Mit Corona gestorben, nicht immer wegen

Das Kreishaus meldet am Freitag einen weiteren Corona-Todesfall im Landkreis Northeim. Die Zahl steigt damit auf fünf. Nachdem sich die Kreisverwaltung weigert, die Fallzahlen regional aufzuschlüsseln, wirft dieser Todesfall weitere Fragen zur Messung auf – und zeigt die Schwächen der erhobenen Statistik auf. 

Reklame

Die Statistik 

Bei dem neuen Todesfall handelt es sich laut Gesundheitsamt um eine „Frau fortgeschrittenen Alters“. Sie befand sich laut Behördenangaben bereits im Krankenhaus und wurde „im Rahmen einer vorsorglichen Kontrolle positiv auf Covid-19 getestet“. Bereits in der Nacht, nachdem das Testergebnis feststand, verstarb die Frau. 

Ihre Erkrankung wurde demnach nur zufällig erkannt. Auch, weil seit Mai weniger getestet wird. Auf die Frage, ob sie auch an den Folgen ihrer Covid-Erkrankung verstarb, heißt es, „das kann ohne Obduktion zum  jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden“. Die Frau sei lediglich „nach einer bestätigten Infektion gestorben.“ In der Statistik der Corona-Toten im Landkreis wird sie trotzdem aufgenommen. Zuletzt meldete auch der Landkreis Northeim auch nur Todesfälle https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.