So geht es in Northeim mit Obdachlosen weiter

Das Obdachlosenheim an der Mauerstraße in Northeim ist baufällig und steckt voller Skandale, inklusive Mord.

Das dort ein dringender Handlungsbedarf bestehe, hat die Stadt Northeim schon vor vielen Monaten erkannt. Nun scheinen die Verantwortlichen eine Lösung gefunden zu haben, nachdem  „diverse Standorte als Möglichkeit in Augenschein genommen und geprüft“ wurden, heißt es jetzt aus dem Rathaus.

Demnach werde eine neue vorläufige Obdachlosunterkunft ab Mai auf dem stadteigenen Grundstück am Eschenschlag eingerichtet. „Ausschlaggebend für diese Lösung war (…) die geeignete Infrastruktur des Grundstückes“, so Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser in einer offiziellen Meldung aus dem Rathaus.

Der Ort sei für die Betroffenen ideal: öffentliche Anbindung und kurze Versorgungswege.

Und auch an die Tiere wird gedacht und geplant. Eine Lösung steht aber noch aus.
„Es wird davon ausgegangen, dass innerhalb der nächsten zwei Jahre eine endgültige Lösung für den Standort und die Errichtung einer Obdachlosenunterkunft gefunden wird“, heißt es Abschliessend.

Damit ist offenbar auch die Idee von Wohncontainern am Ortsrand erstmal vom Tisch. 

Ein Gedanke zu „So geht es in Northeim mit Obdachlosen weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.