Northeimer Handballer schlagen den Tabellenführer

Die Northeimer Handballer vom NHC haben am Wochenende auswärts den Tabellenführer der 3. Liga, HSG Rodgau Nieder-Roden, überraschend mit 31:35 geschlagen. „Was für ein Wille, was für eine Teamleistung“, heißt es vom Verein.

So verlief die Partie:

Vom Start weg konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten. So ging es von 1-0 über 4-2 bis zu unserer ersten Führung beim Stand 4-5 in der 8. Minute torreich hin und her. Dieses Hin und Her setzte sich bis zur 16. Minute beim Stand von 9-8 fort.

In dieser Phase bekamen beide Abwehrreihen den gegnerischen Angriff kaum in den Griff. Deshalb stellten wir die Deckung von 3-2-1 auf eine 6-0 Deckung um. Durch diese Maßnahme stabilisierte sich unsere Deckung und wurde sicherer. Somit konnten wir uns in der Folge eine 2-Tore-Führung herausspielen. In der 26. Minute hatten wir beim Stand von 11-13 dreimal die Möglichkeit auf drei Tore wegzuziehen, scheiterten aber durch ein überhastetes Gegenstoßspiel. So kamen unsere Gastgeber zurück und es ging mit 15-13 in die Halbzeitpause.

Direkt nach der Halbzeit ging die HSG Rodgau Nieder-Roden zum ersten Mal selbst mit drei Toren in Führung. Dennoch steckten wir nicht auf und in der 35. Minute gelang uns erneut der Ausgleich zum 18-18. Dieser währte aber nur kurz, denn in der 39. Minute lagen wir beim Stand von 22-19 erneut mit drei Toren zurück.

In der darauffolgenden Auszeit schworen wir uns noch mal darauf ein, alles aus uns raus zu holen und bis zum Ende um den Sieg zu kämpfen. Und mit dieser Einstellung gelang es uns in der 45. Minute erneut in Führung zu gehen. Danach gab es ein Schlüsselmoment. Beim Stand von 25-25 hatten unsere Gastgeber erneut die Chance in Führung zu gehen. Doch den Siebenmeterwurf von Philippe Kohlstrung wurde durch Marcel Armgart gehalten und im Gegenzug war es Jannes Meyer, der zur erneuten Führung zum 25-26 einnetzte.

In der Folge gelang es uns bis zur 55. Minute eine 4-Tore-Führung herauszuspielen und beim Stand von 27-31 war es Sören Lange, der den Ball aus dem eigenen Neuner in das leerstehende Tor von Rodgau Nieder-Roden warf und wir mit 27-32 in Führung gingen. Dieses Kunststück gelang auch Paul-Marten Seekamp noch einmal in der 58. Minute zum zwischenzeitlichen 29-35. Am Ende stand ein hochverdientes 31-35 auf der Anzeigetafel und die Freude kannte keine Grenzen mehr.

Ein besonders starkes Spiel zeigten Marlon Krebs und Max Berthold. Marlon war besonders in den entscheidenden Szenen zur Stelle und erzielte wichtige Tore und Max schaffte durch sein starkes 1 gegen 1 sehr viel Platz für seine Nebenleute. Zudem ergänzte sich unser Torwartgespann Stammer und Armgart sehr gut durch ihre unterschiedlichen Stile. Alles in Allem war es eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem Willen, der an diesem Tag nicht gebrochen werden konnte.

Aufstellungen
HSG Rodgau Nieder-Roden:
Friedrich, Rhein; Weber, Henkel (2), von der Au, Schultheis, Kohlstrung (6),

Stenger (3), Hain, Weidinger (4), Hoddersen, Schopper, Müller (9), Kaiser (7)
NHC:
Stammer, Gobrecht, Armgart; Meyer (5), Schlüter (3), Krebs (6), Lange (8),

Seekamp (8), Haberecht (1), Gerstmann, Berthold (3), Dewald (1)

Im offiziellen Spielbericht werden zwei Tore Marcel Armgart zugeschrieben. Dies ist leider nicht korrekt. Die beiden Tore wurden von Sören Lange und Paul-Marten Seekamp erzielt. Da es aber offiziell zwei Torwarttore waren, werden die dafür fälligen Kisten natürlich bezahlt.

Kommenden Sonntag, 17. September, geht es dann Zuhause gegen die SG Bruchköbel aus der Nähe von Frankfurt. Damit trifft der amtierende Niedersachsenmeister auf den Hessenmeister oder der Vierte empfängt den Neunten. Los geht es um 17 Uhr.

 

Foto: Spieker Fotografie.

Ein Gedanke zu „Northeimer Handballer schlagen den Tabellenführer

  • September 12, 2017 um 1:17 pm
    Permalink

    Toller Bericht-so detailliert erschien er nirgends anders! Danke dafür, selbst Sportberichte sind bei euch spannend und überaus lesenswert! Prima, dass ihr in dieser Form mit den Vereinen zusammen arbeitet !

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.