Neujahrsschwimmen: eiskalte Northeimer frieren im Kiessee

Gerade einmal vier Grad Celsius hat der Northeimer Kiessee im Januar. Egal – 30 eiskalte Northeimer wollten beim 2. Neujahrsschwimmen der DLRG unbedingt dabei sein. Rettungsschwimmer und ein Arzt passten auf. Vorneweg wieder als erster im Wasser: Dr. Roy Kühne, Bundestagsabgeordneter.

Erfrischend

Die DLRG-Jugend hat sich hierzu wieder ordentlich ins Zeug gelegt, betont Chef Sven Guse. Wie schon im vergangenen Jahr hat der Retter-Nachwuchs die Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Ohne Voranmeldung waren gut 30 Schwimmer am Start. Sie folgten dem Aufruf und stiegen vorab in bunte Kostüme. Ausgerufen war das Motto „Kindheitshelden“. Die Badesaison selbst eröffnete Bürgermeister Simon Hartmann mit dankenden Worten Richtung DLRG.

Viele der Schwimmer hielten es nur einen Augenblick im kalten Kiessee aus. Die Erfrischung war ihnen deutlich anzusehen. Die Rettungsschwimmer der DLRG passten vom Bot und zu Wasser aus genau auf.

Tradition für Northeim

Die DLRG möchte mit dem Neujahrsschwimmen ein Event für Northeim und für Northeimer etablieren. „Wir wollen damit nichts verdienen, sondern Spaß haben“, sagt Northeims DLRG-Chef Svent Guse. „Wir wollten etwas Besonderes machen, ja, etwas durchgeknalltes. Und das werden wir jetzt etablieren.“ Vorbilder seien ähnliche Events an der Nordsee mit mehr als 100 Teilnehmer. In Northeim sei man noch am Anfang. Eines sei aber schon garantiert: Spaß.

Auch deshalb wird es 2020 definitiv wieder ein Neujahrsschwimmen geben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.