Kreis Northeim: Kommt jetzt das Super-Internet für alle?

Der Ausbau mit schnellem Internet im Landkreis Northeim könnte jetzt – Wortwitz – ganz schnell gehen! Laut Landrätin Astrid Klinkert-Kittel liegt der notwendige Förderbescheid nun unterschrieben auf den richtigen Schreibtischen. Zuletzt hatte sich der Prozess verzögert und die Landrätin machte druck.

Telekom stelt Pläne vor

Passend dazu waren in der vergangenen Woche Vertreter der Telekom im Kreishaus und stellten ihre Pläne vor.

Etwa vier Wochen soll es jetzt noch dauern, bis die Feinplanung für den Ausbau im Kreisgebiet vorliegt. Der Ausbau selbst soll laut Telekom nach Baubeginn in rund 12 Monaten abgeschlossen werden.

Landrätin Astrid Klinkert-Kittel bei der Übergabe des endgültigen Breitband-Förderbescheides vom Bund an Dieter Schulz von der Telekom

Aufgeteilt wird der Landkreis in zwei Ausbaugebiete; Nord und Süd.

Nach und nach wird die Telekom die bestehenden Verteilerkästen umrüsten. Zum Teil werden auch neue Geräte aufgestellt. In Zukunft sind dann Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s möglich.

Viel Arbeit für die Telekom

Mehr als 200 Verteilerkästen müssen erneuert oder ergänzt werden. Rund 16.000 Haushalte im Landkreis werden davon profitiren, wenn fast 1.100 Km Glasfaserkabeln verlegt werden.

„Im klassischen Tiefbau lassen sich derartige Ausbaugeschwindigkeiten nicht umsetzen“, sagt Martin Prescher von der Telekom.

Zum Einsatz kommen deshalb Spülbohr-Verfahren, die Verlegung mittels Kabelpflug und auch Trenching-Verfahren, bei welchem die erforderlichen Kabelkanäle gesägt oder gefräst werden.

Neben der reinen Geschwindigkeit hat dies auch den Vorteil, dass die Baustellen schnell wieder verschlossen werden können.

Von Ort zu Ort

Die Fertigstellung soll außerdem ortsnetzweise erfolgen und in Betrieb genommen werden. Die höheren Bandbreiten werden somit je nach Baufortschritt nach und nach zur Verfügung stehen.

Auch Gemeinden sind gefordert

Den Ausführungen der Telekom folgten auch Vertreter der Städte und Gemeinden, die beim Ausbau mit ihren Bauämtern gefordert sein werden. Denn die müssen am Ende die Genehmigungen zum Ausbau ausstellen. Läuft dies reibungslos, sei laut Telekom der Terminplan leicht einzuhalte.

Diese Ortschaften sind dabei

Auf der Homepage des Landkreises Northeim (www.landkreis-northeim.de) gibt es in der Rubrik Bauen/Breitbandausbau ab sofort eine Auflistung der Ortschaften zu sehen, die im Rahmen des geförderten Breitbandausbaus schnelleres Internet erhalten werden. Orte, in denen die Telekom auch ohne den Förderausbau unterwegs ist, sind hier allerdings nicht aufgelistet.

Auch nicht die Orte, die schon jetzt eine Geschwindigkeit von mehr als 30 MBit/s aufweisen, da diese damit über der von der EU festgelegten „Aufgriffschwelle“ für den geförderten Ausbau liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.