Schnelles Internet im Kreis Northeim: Landrätin macht Druck

Nach dem die Northeimer Innenstadt mit WLAN abgedeckt ist, könnte es im Kreis jetzt auch unter der Erde schnell gehen. Dem Landkreis und den Vertragspartnern des Breitbandausbaus liegen eine vorzeitige Baufreigabe vor.

Keine Unterschrift

Dabei ist schon seit mehr als einem Jahr klar, dass der geförderte Breitbandausbau im Landkreis Northeim durch die Deutsche Telekom erfolgen wird.

Verträge dazu sind aber noch immer nicht unterschrieben.

Auch die Becheide über Fördermittel vom Bund und Land über neun Millionen Euro liegen noch nicht auf den Schreibtischen im Kreishaus.

Die Vertragspartner – Förderer und in diesem Fall die Deutsche Telekom – haben sich in Details ebenfalls noch nicht geeinigt.

„Seit mehr als vier Jahren arbeitet der Landkreis Northeim an dem Breitbandausbau ohne spürbare Entwicklungen für die Bürgerinnen und Bürger. Dieser Zustand ist inzwischen unerträglich“, sagt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Beschluss liegt vor

Um endlich voran zu kommen, hat die Landrätin sich daher bei den Fördermittelgebern um eine vorzeitige Baufreigabe bemüht.

Zwischenzeitlich liegen diese auch vor und sind dem Vertragspartner, der Telekom, mitgeteilt worden.

„Ich gehe davon aus, dass wir nun endlich den Vertrag unterzeichnen können und der Breitbandausbau im Kreisgebiet beginnt“, erklärt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ihre Erwartung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.