Einbecker Feuerwehren verhindern Waldbrand – Soko startet Ermittlungen

Wieder hat es in Folge in Einbeck ein Feuer gegeben. Bei Ritterode brannte Holz an einem Waldrand. Gleichzeitig gab es auch in Northeim erneut ein kleines Feuer, diesmal in Höckelheim.

Reklame

Stammholz in Flammen

Gegen 22.22 Uhr wurden die Einsatzkräfte an einen Waldrand zwischen Salzderhelden und Rittierode alarmiert. Entgegen einer ersten Vermutung handelte es sich laut Kreisfeuerwehr aber nicht um einen Waldbrand, sondern um rund 20 Kubikmeter brennendes Stammholz.

Die Feuerwehren Salzderhelden, Kreiensen, Rittierode, Greene, Vogelbeck und Einbeck löschten den bereits im Vollbrand stehenden Holzstapel. Laut Kreisfeuerwehr verhinderten sie damit ein Übergreifen auf den direkt anliegenden Wald. Der Einsatz war für die rund 50 Kräfte nach drei Stunden beendet.

Sonderkomission übernimmt

Die Polizei hat auch in diesem Fall die Ermittlungen eingeleitet und geht davon aus, dass auch dieses Feuer mit der Einbecker Brandserie zusammenhängt. Auch deshalb hat die Northeimer Polizei schon am Vortag eine Sonderkomission eingesetzt und das Personal weiter verstärkt. Die bisherigen Beamten werden durch weiteres Ermittler aus den Polizeiinspektionen Hildesheim und Göttingen verstärkt.

Für Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen, habe die Aufklärung der Brandserie aktuell die höchste Priorität. „Wir setzen alles daran, den oder die Tatverdächtigen zu fassen. Und genau aus diesem Grunde werden die Maßnahmen der Polizei Northeim durch zusätzliches Ermittlungspersonal aus den Inspektionen meiner Behörde unterstützt. Das ist alternativlos“, sagte Lührig.

Feuer auch in Northeim

Ein weiteres Feuer wurde um 23.31 Uhr in Höckelheim gemeldet. In der Straße An der Amtsscheune brannte ein Papierhaufen. Die eingesetzte Feuerwehr löschte auch hier sehr schnell, heißt es von der Kreisfeuerwehr.

Foto: Kreisfeuerwehr/Mennecke

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.