Am Samstagmorgen fischte die Polizei zusammen mit der Feuerwehr einen vollkommen erschöpften Mann aus dem Northeimer Kiessee. Der hatte kurz zuvor mit zwei anderen Männern eine Schranke zerstört. Warum, das möchten die Ermittler noch nicht sagen.

Reklame

Die Beamten hatten die drei Männer laut eines Polizeisprechers im Beriech der Seenplatte gestellt, nachdem sie dort eine Schranke zerstörten. Die Männer aus Göttingen gelangten so auf ein Privatgrundstück, wo sie auf eine Gruppe trafen, die dort zelteten – und die Polizei alarmierten.

Einer der drei, ein 27-Jähriger aus der Region, habe daraufhin die Flucht ergriffen und ist in den See gesprungen. Die anderen beiden, ein 38-Jähriger und ein 31-Jähriger, wurden an Ort und Stelle festgenommen.

Wirklich entkommen konnte der dritte der Polizei allerdings nicht, wurde laut eines Polizeisprechers beim Versuch aber immer schwächer. Gemeinsam mit den Spezialtauchern der Feuerwehr und einem Schlauchboot gelang es zwei Beamten schließlich, den Mann aus dem Wasser zu ziehen. Er kam unterkühlt in ein Krankenhaus.

Warum die drei Männer die Schranke zerstörten, sei nun Gegenstand der Ermittlungen. “Da können wir erstmal nur spekulieren, das wäre noch zu früh“, sagt ein Polizeisprecher auf Nachfrage. An der Schranke selbst entstand ein Schaden von etwa 50 Euro. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Foto: Polizei Northeim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein