Ein brennendes Auto sorgte am Montag im Göttinger Ortsteil Geismar für Aufsehen. Der Fahrer – ein 69-jähriger Göttinger – hatte laut Polizei Qualm, Flammen und Zurufe anderer Verkehrsteilnehmer ignoriert und war mit seinem Auto durch die Stadt gefahren. Nachdem er es parkte, ging es komplett in Flammen auf.

Reklame

Der 69-jährige Fahrer war zuvor mit seinem Auto im Stadtgebiet von Göttingen unterwegs, als ihm laut Polizeiangaben schon auf der Berliner Straße in Höhe Bahnhof aufsteigender Rauch unter seinem Mercedes auffiel. Wie die Polizei berichtet, ignorierte er das aber und setzte seine Fahrt in Richtung Geismar fort. Rauch sei zu diesem Zeitpunkt im Fahrzeuginneren nicht wahrnehmbar gewesen, so die Schilderungen des 69-Jährigen gegenüber den Beamten.

In Höhe des Neuen Rathaus wurden schließlich mehrere Verkehrsteilnehmer auf die Flammen am Unterboden des Wagens aufmerksam und schrien dem Senior lautstark „Feuer!“ zu. Hiervon unbeeindruckt setzte dieser laut Polizeibericht seine Fahrt bis an die Hauptstraße fort, parkte den Wagen auf einem dortigen Parkplatz und verließ diesen schließlich zusammen mit seinen beiden Mitfahrenden. Wie durch ein Wunder blieben alle drei unverletzt. Von hier an, so die Schilderungen der Beamten, „dauerte es keine 30 Sekunden, bis der Pkw in Vollbrand gestanden hatte“.

Die Göttinger Berufsfeuerwehr löschte den Brand. Das Auto wurde dadurch aber total zerstört. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein