Northeimer Jugendbeirat tauscht gute Ideen gegen 10.000 Euro

Wenn Du jung bist und in Northeim etwas bewegen willst, brauchst Du keine Räder, sondern Geld. Und eine Idee. Der neu Jugendbeirat bietet Dir hierzu den 1:1-Tausch an. Und so funktionierts.

Cash überzeugt

Der Jugendbeirat Northeim macht derzeit eine große Welle. Am 8. September soll diese Welle Ideen für ein junges Northeim anspülen. Junge Northeimer unter 21 Jahren sind aufgerufen, ihre Ideen und Projekte in großer Runde vorzustellen. Eben diese Runde entscheidet dann, ob diese Idee mit Geld unterstützt werden soll. Und das ist nicht unerheblich: Im Jahr darf der Jugendbeirat 10.000 Euro ausgeben. Die Initiatoren planen derzeit zwei Treffen pro Jahr.

Drei Geister

Die Initiatoren – das sind Maximilian Koch, Marek Meyer und Rene Leitner (Foto oben). Die drei sind selbst seit Jahren politisch bei den Jusos und den Grünen in Northeim aktiv, engagieren sich in Jugendorganisationen im Kreis und können (oder wollen) auch sonst nicht still sitzen.

An diesen drei Gesichtern ist der Jugendbeirat aber langfristig nicht festzumachen. Er lebt vor allem von den jungen Menschen, die zu den Treffen kommen, sagen die Initiatoren. Denn sie sind es, die auf der einen Seite die Ideen und Projekte auf den Weg bringen. Und sie sind es, die darüber entscheiden – quasi als Jury – was am Ende auch unterstützt wird.

Neuer Anlauf mit dem Jugendbeirat

Schon vor einigen Jahren gab es die Idee eines Jugend-Parlaments. Die idee: junge Menschen sollen für Northeim mitentscheiden dürfen. Das Problem: zu unkonkret, zu wenig interesse, zu viel gerede. Keiner machte mit. „Das hat also nicht so richtig funktioniert“, sagt Koch.

Mit dem Jugendbeirat soll es jetzt anders laufen. Auch, weil der Weg des Beirats mutig ist. Und weil der Rahmen den Ideen und Projekten etwas sehr konkretes an die Hand gibt: nämlich Geld.

Kommt auch wer?

Im Vorlauf zum ersten Treffen am 8. September zeigen sich die Initiatoren vor allem in den sozialen Medien. Videos und Nachrichten wurden hierzu produziert, um die Zielgruppe zu erreichen. Die Reaktionen auf die Viral-Strategie hält sich bisher in Grenzen.

Inhaltlich werden allerdings schon erste Projekte beim Namen genannt. Ein Beispiel der neuen Skateranlage in Northeim wird aber schnell klar, welche Projekte vom Jugendbeirat tatsächlich uterstützt werden können. Denn für den Skater-Park reichen auch 10.000 Euro nicht.

Aber was ist mit der neuen Ausstattung für den Jugendraum? Oder dieses Videoprojekt? Und was ist mit diesem Event, das ihr plant? Und die Dorfjugend? Das Spielplatz-Update?

Die Skateranlage ist am Ende aber trotzdem ein Gradmesser für Maxi, Marek und Rene. Zeige das Engagement um den Neubau doch, das den Jugendlichen ihre Heimat nicht komplett egal ist. Und, das juunge Menschen da sind, die sich interessieren, kümmern, engagieren und etwas umsetzen wollen – und werden!

Es gibt junge Menschen in NOrtheim

Diesen emotionalen Vorschuss tragen auch die drei Initiatoren in das erste Treffen des Beirats.

Kickoff am 8. September

Das erste Treffen des Jugendbeirats findet am 8. Steptember in der alten Brauerei statt. Klar werden zu Anfang auch viele Northeimer weit über 21 Jahre dabei sein. Wirklich ankommen wird es aber auf die jungen Menschen aus Northeim.

Gewinnspiel

Exklusiv für Northeim-jetzt-Abonennten gibt es an dieser Stelle ein Gewinnspiel zum Start des Jugendbeirates. Gemeinsam mit den Initiatoren verlosen wir einen 10-Euro Gurschein für einen Besuch in der Schauburg Northeim

Ein Gedanke zu „Northeimer Jugendbeirat tauscht gute Ideen gegen 10.000 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.