Die Warteliste ist fast abgearbeitet und das Kühllager gefüllt mit Impfstoff. Zum Wochenende ist die Laune im Northeimer Impfzentrum gut, sagt Leiter Frank Beckmann. Ab sofort können neue Termine direkt abgearbeitet werden. Jeder, der geimpft werden möchte, kann einen Termin machen – und kommt direkt dran. Wie das funktioniert und welchen Haken die Sache hat, verrät Beckmann im Interview.

Reklame

Mehr Impfstoff

Im Kreishaus ist die Freude groß, denn für die kommenden Wochen seien weitere Impfstoff-Lieferungen angekündigt, sagt Kreissprecher Dirk Niemeyer. „Angesichts der anstehenden Impfstofflieferungen vom Land haben Impfwillige aus dem Landkreis Northeim aktuell gute Chancen kurzfristig einen Termin im Impfzentrum in Northeim zu erhalten.“

Laut Zentrumsleiter Frank Beckmann werden derzeit täglich 900 Menschen im Impfzentrum in der Stadthalle Northeim geimpft. „Wir könnten sogar 1.200 Menschen am Tag impfen“, sagt Beckmann. Mit dieser Quote sei es ein Leichtes, die Warteliste abzuarbeiten. Schon jetzt seien dort rund 1.000 Menschen noch ohne Termin, was sich schon in der kommenden Woche ändern könnte.

Impfzentrum macht keinen Urlaub

Denn neben den Neuen werden auch viele alte Termine frei, weil sie in die Urlaubszeit gefallen wären. Auch deshalb startet das Land Niedersachsen nun die Initiative „Erst impfen, dann die Ferien genießen“, um Urlauber davon zu überzeugen, zumindest mit einem teilweisen Impfschutz zu reisen. „Wir sehen es immer noch, das viele Menschen ihren Impftermin einfach nicht wahrnehmen“, sagt Beckmann. Das Team bekomme das aber gut organisiert, sodass Impfdosen auch weiterhin nicht weggeschmissen werden müssen.

Beckmann geht davon aus, dass im Northeimer Impfzentrum schon ab kommender Woche bis zu 200 Menschen zusätzlich eine erste Impfung erhalten können. „Jeder Schutz ist besser als gar kein Schutz“, wirbt Beckmann auch für den Impfstoff von AstraZeneca.

Impftermin sofort

Trotzdem wirbt er nun dafür, dass sich alle, die eine Impfung haben wollen, schnell im Impfportal des Landes Niedersachsen registrieren und einen Termin vereinbaren. Vor allem Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca stehen quasi sofort bereit. Wer spontan im Impfzentrum auftaucht, geht allerdings trotzdem leer aus. „Es ist wichtig, dass sich jeder, der geimpft werden will, über das Impfportal oder die Hotline registriert. Nur so können wir das auch organisiert abarbeiten“, erklärt Beckmann.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Die Termine können von Erwachsenen ab dem 18. Lebensjahr direkt über das Online-Portal des Landes Niedersachsen (www.impfportal-niedersachsen.de) gebucht werden. Die Beschränkung auf Personen ab 60 Jahren für den Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens wurde aufgegeben. Wer unter 60 ist, muss im Impfportal lediglich der Impfung mit AstraZeneca durch anhaken zustimmen. Und genau dieser Haken ist der einzige … Haken. Denn aktuell steht vor allem der umstrittene Impfstoff aus Groß Britannien und Schweden in Mengen zur Verfügung.

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein