Erst fuhr er durch eine rote Ampel, anschließend in Schlangenlinien. Polizisten in Northeim war am frühen Sonntagmorgen ein junger Autofahrer aus Litauen aufgefallen. Weil der während der anschließenden Kontrolle stark nach Alkohol roch, baten die Beamten den 27-Jährigen zum Test. Doch erst jetzt ging die Arbeit richtig los.

Das Testergebnis zeigte offenbar 1,15 Promille. Davon war der junge Mann offenbar so begeistert, dass er laut Polizeibericht sofort die Flucht zu Fuß ergriff. Die Beamten waren aber schneller und finden ihn wieder ein.

Zurück in der Polizeiinspektion wurde dem Mann schkließlich Blut entnommen, wovon dieser allerdings alles andere als begeistert gewesen ist. Die Beamten sprechen hier von „passivem Widerstand“. Die Lösung: „Einfache körperliche Gewalt“, wie der Polizeibericht nennt.

Es wurden Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Weil der Mann allerdings nicht in Deutschland gemeldet sei, müssen die Beamten nun prüfen, ob die Fahrerlaubnis überhaupt gültig ist.

Vorheriger ArtikelPolizei greift ein: Fünf Haushalte treffen sich am Friedrich-Ebert-Wall
Nächster ArtikelAm Sonntag: Northeimer Inzidenz steigt erstmals wieder über 50

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein