Seit gut einem Jahr ist die Northeimer St. Sixti-Kirche geschlossen. Eine neue Fußbodenheizung wird installiert, neue Kabel gelegt und einzelne Kirchenfenster restauriert. Rund 1.2 Millionen Euro kostet das Großprojekt, wesentlich gefördert durch Gelder der Landeskirche.

Reklame

Rund 905.000 Euro kommen dabei von der Landeskirche, 250.000 Euro aus der Gemeinde und 70 000 Euro vom Kirchenkreis. Zusammen mit Dr. Christian Steigertahl vom Kirchenvorstand haben wir uns die Fortschritte angeschaut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL25qWkd1VEkyd0NZIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Noch im Advent soll es, wenn die Corona-Zahlen es zulassen, einen Baustellen-Gottesdienst geben. Läuft weiterhin alles rund, soll der Umbau zum Osterfest abgeschlossen sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein