Das Land Niedersachsen will ab Mai auch Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr impfen. Wie das genau funktionieren soll, sagt die Landesregierung aber nicht. Auch die Northeimer Kreisverwaltung erfuhr von dem Vorhaben erst aus der Presse.

Reklame

Kein Plan

Das bestätigt Kreissprecher Dirk Niemeyer auf Anfrage. „Bisher sind die Details für eine Umsetzung (…) nicht bekannt – ein entsprechender Erlass des Landes lässt noch auf sich warten.“

Innenminister Boris Pistorius und Gesundheitsministerin Daniela Behrens hatten in der vergangenen Woche gemeinsam die Entscheidung getroffen, unter anderem Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bei der Impfung zu priorisieren. Mehr als das wurde aber noch nicht mitgeteilt. „Zur Umsetzung sind wir daher aktuell noch nicht sprachfähig“, ergänzt Niemeyer.

In der Region kam die Meldung trotzdem gut an. Kreisbrandmeister Marko de Klein begrüßt die Entscheidung, da die gut 3.500 berechtigten ehrenamtlichen Kräfte bei Einsätzen einen erhöhtem Risiko ausgesezt seien, sich mit dem Virus anzustecken.

Vorbereitungen laufen

Kreissprecher Niemeyer bestätigt unterdessen auch die Aussage von Kreisbrandmeister de Klein, wonach erste Planungen im Northeimer Kreisgebiet bereits laufen. „Unabhängig davon, stehen wir natürlich zu dem Thema bereits mit der Führungsebene der Feuerwehren und dem Impfzentrum im Austausch, um nach Bekanntwerden der Details zeitnah reagieren zu können“, so Niemeyer.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein