Freitag Northeim ist der Wochenrückblick für Northeim und Südniedersachsen. Gemeinsam schauen wir zurück auf Themen, die wichtig waren. Im Video kommen zu jeder Geschichte noch einmal Menschen zu Wort.

Reklame

Die erste Februarwoche neigt sich dem Ende und ich begrüße euch zur ersten Ausgabe von Freitag Northeim. Jeden Freitag fasse ich für euch die – wie ich finde – wichtigsten Themen noch einmal zusammen. Außerdem bekommt ihr etwas mehr Hintergrund zu den einzelnen Geschichten. Im Video habe ich für euch zudem noch ein paar Stimmen gesammelt.

Narrenfreiheit

Die Woche begann bei einem Besuch bei Anke Herbst in Höckelheim. Sie liebt und lebt seit vielen Jahrzehnten die Höckelsche Fastnacht und gibt diese Liebe auch in Corona-Zeiten nicht auf. Mit einer Plakataktion bringt sie Stimmung in das Dorf, wo sonst an Rosenmontag das große Finale der 5. Jahreszeit gefeiert wird. „Wir vermissen das schon sehr und freuen uns darauf, wenn wir nächstes Jahr wieder auf die Straße gehen und feiern können“, sagte sie mir im Gespräch. Wir plauderten auch darüber, dass der eine oder andere Höckelheimer schon etwas für Rosenmontag plant – garantiert Corona-konform. Was genau das sein wird, will ich für euch versuchen herauszufinden.

Auch die Karnevalsfreunde Hollenstedt haben in diesem Jahr etwas anders gefeiert. Eigentlich hätte am vergangenen Samstag dort der große Umzug stattgefunden. Statt dessen gab es aber einen Impfzug mit Karnevalstüten für alle Mitglieder des Vereins – und im nächsten Jahr dann wieder richtig!

Fahrschule auf, Fahrschule zu

Die Fahrschulen in Northeim fühlen sich wie der Spielball der Politik. Innerhalb weniger Stunden erfahren sie, wann sie was und ob dürfen. Über Nacht hieß es: In den Schulen ist kein Theorieunterricht mehr erlaubt. Auch der Praxisunterricht fällt flach. Mit Tobias Behnke habe ich darüber gesprochen. Er ist Inhaber der Fahrschule just Drive in Northeim und stellvertretender Vorsitzender des Fahrschulverbands in Südniedersachsen.

Nach unsere Gespräch schrieb er mir dann noch, dass kurzfristig durch ein Gericht entschieden wurde, dass die Praxisstunden doch stattfinden dürfen. Für die Theoriestunden hat er aber schon Hardware gekauft, denn die finden jetzt – wie so viele andere Dinge auch – per Zoom-Meeting statt. Das erste Fazit: „Hat super geklappt“.

Lügen haben kurze Haare

Die Friseure wissen nicht wohin mit sich – und wie sie Rechnungen bezahlen sollen. Deshalb blüht laut eines HNA-Berichts auch im Kreis Northeim die Schwarzarbeit. Ich habe mich zum Ende dieser Woche mit Daniela Sauer getroffen. Ihr gehört der Friseur am Turm und ich wollte wissen, was sie gerade außer Warten machen kann und was sie von den schwarz arbeitenden Kollegen hält. „Ich wundere mich beim Einkaufen immer, wie viele Menschen mir mit einem frischen Haarschnitt begegnen. Die haben dann immer einen Onkel, eine Freundin oder Mutter, die das getan hat.“

Unbekannter Stoff

Am Freitagmorgen mussten die Northeimer Feuerwehren zu einem Großeinsatz. Ein am Autohof nahe der A7 geparkter Lastwagen verlor Ladung. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass es sich dabei um Gefahrstoff handelt. Mehr als 100 Kräfte waren im Einsatz, darunter auf Experten für Gefahrstoffe der Feuerwehr und der Polizei. Gegen Mittag klärte sich die Lager aber auf: gefährlich war der Stoff nicht, trotzdem räumte die Feuerwehr mit Schutzausrüstung auf.

Warum es dazu kam und der Behälter auf dem Lastwagen beschädigt war, muss nun die Polizei klären.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein