Starkregen hat am frühen Samstagmorgen zahlreiche Keller im Stadtgebiet Northeim volllaufen lassen. Alleine in Northeim gab es bis 8.30 Uhr rund 20 Einsatzstellen. 
Laut Northeims Ortsbrandmeister Jens Pinneke und seinem Stellvertreter Sebastian Schipper sind zahlreiche Keller mit Wasser vollgelaufen, Straßen mussten teils gesperrt werden. Ursache war ergiebiger Starkregen. „Das war wie Meeresrauschen. Irre, was da in kurzer Zeit runtergekommen ist“, sagte Kreisbrandmeister Bernd Kühle am Morgen im Feuerwehrhaus Northeim. 
In Langenholtensen hatte sich unter anderem auch ein Hang gelöst und ist auf ein Haus zugerutscht, heißt es von der Feuerwehr. 
Im Einsatz sind die Wehren aus Hammenstedt, Denkershausen, Edesheim, Höckelheim, Langenholtensen, Hillerse, Sudheim und Berwartshausen.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Reklame

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein