Der Jahreswechsel ist für viele Menschen aufregend. Doch auch trotz Böller- und Feuerwerkverbot im Landkreis Northeim sind die Feuerwehren und Rettungsdienste in Habachtstellung. Die Pressegruppe der Kreisfeuerwehr berichtet in diesem Jahr deshalb erstmals live aus der Rettungsleitstelle in Northeim. Jeden Einsatz der ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte gibt es diskret nachzulesen.

Konstantin Mennecke und Joel Fröchtenicht (Foto) von der Pressegruppe der Kreisfeuerwehr nehmen euch mit hinter die Kulissen. Die aktuellen Meldungen gibt es live bei Twitter nachzulesen. Den Feed seht ihr hier. Sollte er nicht sofort angezeigt werden, hilft ein Neustart der Seite.

Video Reportage

Neben dem Liveblog wird es kurz nach dem Jahreswechsel auch eine Videoreportage geben, die zeigt, wie die Arbeit der Rettungsorganisationen an Neujahr aussieht, sagt Kreisfeuerwehr-Sprecher Konstantin Mennecke. „Der Landkreis hält viele Einrichtungen wie die Feuerwehrtechnischen Zentralen, die Umweltfeuerwehr mit ihren Tauchern aber eben auch die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst vor. In diesen Sicherheitsbereich, in dem der Notruf 112 aufläuft und Einsatzkräfte alarmiert werden, nehmen wir die Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr mit.“

Beim Jahreswechsel vor gut zwölf Monaten blieb es im Landkreis Northeim eher ruhig. Die Brandschützer mussten in der Neujahrsnacht nicht zu einem einzigen Einsatz ausrücken. Trotzdem stehen in der Region zahlreiche ehrenamtliche Kräfte bereit. „In unserer Reportage wollen wir zeigen, dass es neben Polizei und Rettungsdiensten, Pflege und vielen anderen Bereichen auch beim Landkreis Menschen gibt, die in dieser besonderen Nacht für unser aller Sicherheit arbeiten.“

Kräfte stehen bereit

Auch die Freiwilligen Feuerwehren sollen in der Reportage Thema sein. „Während in der Einsatzleitstelle natürlich hauptamtliches Personal rund um die Uhr arbeitet, sind unsere Feuerwehren im Landkreis ehrenamtlich tätig. Sie verlassen, sollte es brennen oder Unfälle geben, ihre Familien und ihre Arbeit. Auch in dieser Silvesternacht“, betont der Feuerwehrsprecher.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch das, was diese Kräfte leisten, soll in der Anfang 2022 erscheinenden Reportage dargestellt werden. Unter #NOM2022 gibt es außerdem viele Informationen, nicht nur über Einsätze, aus dem Blaulichtbereich.

Foto: Kreisfeuerwehr Northeim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein