Selten war der Jahreswechsel für die Feuerwehren im Landkreis Northeim so ruhig, wie zum Start in 2021: Die Brandschützer mussten in der Neujahrsnacht nicht zu einem einzigen Einsatz ausrücken.

Reklame

Sonst war mehr los

In den vergangenen Jahren gab es in der ersten Nacht des Jahres immer wieder Einsätze aufgrund von Feuerwerkskörpern. Es brannten ab dem frühen Abend in den Städten immer wieder mal Mülleimer, teilweise gerieten Holzschuppen in Brand oder ganze Gebäude, wie 2019 ein Bauernhof in Sohlingen.

Tausende blieben zu Hause

„Das bundesweite Verkaufsverbot von Silvesterfeuerwerk hat sich für unsere Feuerwehren bemerkbar gemacht. Die kreisweit rund 5.000 Ehrenamtlichen konnten den Jahreswechsel ruhig im Kreise ihrer Familien verbringen“, resümiert Kreisbrandmeister Marko de Klein. „Auch darüber hinaus war es eine verhältnismäßig ruhige Nacht für unsere Mitarbeiter in der Einsatzleitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst des Landkreises Northeim.“

Weiterhin zur Stelle

Die Feuerwehren im Kreis Northeim wünschen den Bürgern für das neue Jahr viel Glück und Gesundheit. „Kommen Sie sicher durch 2021. Und sollten Sie uns doch einmal brauchen, sind wir jederzeit für sie da“, so Kreisbrandmeister Marko de Klein.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein