Bei THIMM haben sich die Azubis ein neues Unternehmen ausgedacht

Zum Abschluss der neu konzipierten, vierwöchigen Orientierungsphase präsentiert der neue Ausbildungsjahrgang bei Thimm einem Publikum aus Geschäftsführung, Kollegen, Berufsschullehrern und Pressevertretern das fiktive Startup „FastFlex72“, das sich mit der Digitalisierung und Automatisierung des Alltags befasst.

 „Nach gründlichem Brainstorming und einer Menge verworfener Ideen kam uns nach dem Projektmanagement-Seminar der Lichtblitz: Um zu zeigen, dass der digitale Ablaufprozess von FastFlex72, den wir in der Wellpappen-Industrie vermarkten wollen, wirklich funktioniert, haben wir das Beispiel eines Wellpapp-Tisches gewählt“, so Anna Hellmold, angehende BA-Studentin. „Kunden können sich ihre Tischplatte individuell online gestalten – alles in sehr hochwertigem Digitaldruck und mit einer Lieferzeit von nur 72 Stunden.“ Mithilfe eines Businessplans stellen die 13 neuen Azubis und Dualstudierende detailliert dar, wie ihre Idee in einem realistischen Unternehmensalltag funktionieren könnte.

„Während ihres Projektes lernen die neuen Kolleginnen und Kollegen ganz nebenbei das gesamte Unternehmen, unsere Prozesse und den Umgang mit unseren Systemen kennen“, erläutert Doris Roddewig, Referentin Ausbildung Thimm Group. „Zum Abschluss der Orientierungsphase stellt sich der neue Jahrgang dann der Herausforderung, Geschäftsführer, Kollegen und Berufsschullehrer von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen und aufzufordern, zu Kunden oder Investoren zu werden.“

Jacqueline Schlemme, Industriekauffrau im zweiten Ausbildungsjahr, hat als Coach die gesamte Orientierungsphase begleitet und den neuen Azubis so den Start erleichtert: „Es macht Spaß, zu sehen, wie schnell die Neuen selbstständig werden und sich gut im Unternehmen zurechtfinden.“

Im Anschluss an die Orientierungsphase starten die 16- bis 25-jährigen neuen Azubis in ihren Fachabteilungen und werden dort zu Industriekaufleuten, Dualstudierende Bachelor of Arts, zu Fachinformatikern oder Packmitteltechnologen ausgebildet. Eine zeitgemäße Ausbildung hat bei Thimm einen hohen Stellenwert. So erhalten die kaufmännischen Azubis beispielsweise ihren eigenen Laptop. Das kommt ebenso gut an wie das Tablet, welches die Azubis für unternehmensbezogene Videos nutzen dürfen. Maurice Weinhardt und Hendrik Block bestätigen: „Das Erstellen von Kurzvideos in Kleingruppen hat viel Spaß gemacht, war aber schon eine Herausforderung bezüglich Organisation und Zeitmanagement.“ Hierbei entstand zum Beispiel ein Video, das erklärt, wie aus Papier erst Wellpappe und dann eine Verpackung entsteht.

Wer im Ausbildungsjahrgang 2018 selbst Verantwortung in einem der Berufsbilder übernehmen und sich aktiv einbringen möchte, kann sich ab sofort über das Azubiportal www.entdecke-deine-zukunft.de bewerben. Dort gibt es alle wichtigen Infos, Ansprechpartner und eine WhatsApp-Nummer, über die die Thimm-Azubis direkt kontaktiert werden können. Im nächsten Jahr bildet Thimm neben den genannten Berufen auch erneut Elektroniker für Betriebstechnik und Industriemechaniker aus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.