Von der Anpassung der Niedersächsischen Impfstrategie profitiert auch das Impfzentrum im Landkreis Northeim. Schon ab kommenden Montag, 22. Februar, stehen 500 neue Termine zur Verfügung. Ab sofort werden alle Personen kontaktiert, die auf der Warteliste stehen. Nach wie vor werden aber nur Menschen der 1. Dringlichkeitsstufe geimpft.

Reklame

Drei Impfstoffe

Das hat tatsächlich mehrere Gründe. Zum einen werden nicht mehr die Hälfte aller Impfdosen für die Zweitimpfung zurückbehalten. Zudem sind seit dieser Woche neben dem Impfstoff von BionTech auch Impfdosen von Moderna und Astra-Zeneca auch in Northeim verfügbar. Letzterer ist zunächst nur für Personen bis 64 Jahren zugelassen, wird also vor allem an Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen verimpft. Gleichzeitig werden aber auch insgesamt die Liefermengen größer, bestätigt Frank Beckmann als Leiter des Impfzentrums.

Für alle, die das 80. Lebensjahr überschritten haben, und im Impfzentrum geimpft werden, kommt weiterhin der Impfstoff von BionTech/Pfizer, und in kleinerem Umfang auch von Moderna, zum Einsatz. Alle Impfberechtigten auf der Warteliste werden laut Landkreis Northeim ab sofort informiert. Die Impfungen sollen innerhalb von einer Woche abgearbeitet werden.

Termine regelt das Land Niedersachsen

Der Zugang zu den Impfterminen im Impfzentrum erfolgt aktuell ausschließlich über die Warteliste des Landes. Wer zu der Gruppe der über Achtzigjährigen gehört, es aber bisher nicht geschafft hat, sich auf die Warteliste setzen zu lassen, sollte es unbedingt weiter versuchen.

Die Terminvergabe (bzw. Aufnahme in die Warteliste) ist telefonisch über die Hotline 0800 99 88 665 sowie online über www.impfportal-niedersachsen.de möglich. Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Sonn- und Feiertagen ist die Hotline geschlossen.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein