Vor diesen Dingen warnt die Northeimer Feuerwehr für Silvester

Der Jahreswechsel steht wieder an und damit Party, Alkohol und – Feuerwerk. Damit der Einsatz des bunten Feuers nicht nach hinten los geht, hat die Northeimer Kreis-Feuerwehr nun Tipps und Warnungen herausgegeben.

1. Bewirf die Rettungskräfte nicht mit Feuerwerk!

Das ist eigentlich ziemlich offensichtlich, es scheint aber in jedem Jahr wieder zu passieren. Denn sonst würde die Feuerwehr nicht darauf hinweisen. Also: Nähert sich ein Rettungswagen oder siehst Du eine Einsatzstelle, dann pack´ das Feuerwerk und die Böller wieder ein. Lass die Leute ihre Arbeit machen

2. Benutzt nur Feuerwerk mit Prüfzeichen und Zulassung.

Ja, wir verstehen das. Die “Polenböller” sind voll Cool und vor deinen Kumpels siehst Du aus wie der große Held. Doof nur, wenn dem Helden plötzlich irgendwelche Körperteile fehlen. Das sieht doof aus, tut höllisch weh und den Einsatzkräften macht das Aufsammeln auch keinen Spaß. Also: Grundsätzlich nur Feuerwerkskörper mit einer Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung benutzen. Auch Cool: Die Zulassungsnummer ist leicht zu erkennen. Sie heißt BAM. Haha.

3. Lass das sein mit dem Basteln

Ja, gib es ruhig zu. Jeder hat schon mal versucht, sein Feuerwerk schöner zu machen. Hier ein bisschen was mischen, dort was zusammenkleben. Blöd nur, wenn aus dem Tischfeuerwerk dann eine Bombe wird. Also lieber gleich sein lassen. Tipp der Feuerwehr: Lager die Feuerwerkskörper bis zur Silvesternacht kühl und trocken auf. Und weit weg von Zündquellen. Zum Beispiel dem Kamin, dem Herd, dem tollen Lagerfeuer Feuerzeugen und Streichhölzer.

4. Das Feuerwerk gehört nach draußen

Der Hamster gehört nicht in die Mikrowelle, und brennendes Feuerwerk nicht in die Wohnung. Gardinen, Polstermöbel und die Lebensversicherung werden es danken. Und wenn es dann Schlag 0 Uhr vor die Tür geht, musst Du auch nicht gleich alles mitnehmen. Wäre ja schade, wenn sich ein Feuerchen verirrt und alles auf einmal anzündet.

5. Du bist nicht die NASA, aber auch nicht Superman

Raketezünden aus der Hand macht bestimmt Eindruck bei Freunden und Familie. Ist aber, ernsthaft betrachtet, ziemlich doof. Also: Freie Fläche und freier Platz nach oben. Leicht geht der Start aus einer leeren Flasche, fest platziert in einer Getränkekiste. Ist nicht ganz Cape Canaveral, aber Du bist auch nicht Niel Armstrong. Dass Du die Dinger nicht auf Menschen oder Tiere zielst, müssen wir oder die Feuerwehr dir ja nicht extra sagen, oder?

6. Weder bunt noch laut? Liegen lassen!

Wenn die Rakete nicht zündet oder der Böller nicht knallt, lass liegen! Wahrscheinlich war die Zündschnur zu kurz oder sonstwas. Du wirst es eh nicht herausfinden, auch nicht, wenn Du nachschaust. Geht eins von beiden dann doch los, ist niemandem geholfen. Die Feuerwehr sagt: liegenlasse, mit Wasser überkippen und weiterfeiern.

7. Du darfst nicht überall starten, zünden und böllern

Insbesondere in Altstädten sind Feuerwerkskörper verboten. Der Grund ist ziemlich einfach: Die Altbauten sind auf Grund ihrer Bauweise eher dazu geeignet, sofort anzubrennen, als deine schöne Reihenhaussiedlung. Und meistens wohnen da auch Menschen drin. Und die nehmen dir das ziemlich übel, wenn plötzlich nichts mehr da ist.

8. Mach die Tür zu

Und nimm einen Schlüssel mit. Jeder hat irgendeinen Freund der die Geschichte erzählt von einer Ratete, die ins Haus, dreimal um den Schornstein und viermal um den Weihnachtsbaum geflogen ist. Das ist beim Erzählen witzig, aber das war es dann auch. Also: Türen und Fenster zu. Und auch das Altpapier muss ausgerechnet in der Silvesternacht nicht auf dem Balkon liegen.

9. Eimerchen, Deckchen, Löscherchen

Hier etwas für die Mega-Streber. Wenn Du wieder 500 Euro für Feuerwerk ausgegeben hat, reicht es auch noch für einen Feuerlöscher oder Eimer Wasser. Bei so viel Feuerwerk könnte eines von beiden sehr nützlich werden. Versprochen. Vielleicht hat aber auch dein Nachbar diese Liste nicht gelesen und braucht deine Hilfe. Das gibt wieder ein Jahr Bewunderung in der Straße.

10. Am Ende hilft nur noch die 112

Wenn ein Entstehungsbrand nicht beim ersten Versuch gelöscht werden kann, verlasse umgehend den Raum, schließ die Türen, alarmiere die Feuerwehr über den Notruf 112 und sag auch gleich den Nachbarn bescheid.

Unter der gleichen Telefonnummer hilft auch der Rettungsdienst bei Brandverletzungen. Zur Soforthilfe empfiehlt die Feuerwehr aber: mit kaltem Wasser kühlen, Ruhe bewahren und bei schlimmer Not die 112 wählen.

Achja

11. Sag es weiter

Nicht jeder kennt diese Tipps. Sag es deinen Kindern, deinen Freunden und dem Schwippschwager weiter. Soll ja Spaß machen, die Silvesternacht.

Oder lass gleich die anderen Machen. Hier ein kleiner Tipp, wie sich Feuerwerk fotografieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.