Vier Menschen wurden bei einem Großfeuer in Greene bei Einbeck am Samstagmorgen zum Teil schwer verletzt. In einer Kombination aus Wohnhaus und Werkstatt war ein Feuer ausgebrochen.

Reklame

Beim Eintreffen der ersten Retter stand das Gebäude bereits lichterloh in Flammen. Unter den Verletzten ist auch ein Mitglied der Feuerwehr.

Fast 300 Kräfte waren am Samstagmorgen im Einsatz, um das Feuer zu löschen

Schwierige Löscharbeiten

Im hinteren Teil des Gebäudes lagerten laut Feuerwehr große Mengen an Reifen, die Löschung gestaltete sich schwierig. Zudem zogen dicke Rauchwolken in Richtung Kreiensen, sodass Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten sollten. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Die Ermittler schätzen den Schaden auf rund 250.000 Euro.

Die Löscharbeiten gestalteten sie schwierig: Der hintere Bereich war nur schwer zugänglich und voll mit alten Autoreifen.

Großaufgebot

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Im Einsatz waren fast 300 Kräfte  der Feuerwehren des Landkreises Northeim, der Werksfeuerwehr Continental unter Leitung des Ortsbrandmeister Greene, das Technische Hilfswerk (THW), fünf Rettungswagen, zwei Notärzte und sechs Beamte der Polizei aus Bad Gandersheim, Einbeck und Northeim.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Brandserie

Bereits in den vergangenen Tage hielten zahlreiche Brände rund um Einbeck die Feuerwehren in Atem. Am Freitagabend gelang der Polizei dann schließlich die Festnahme einer vermeintlichen Brandstifterin auf frischer Tat in Salzderhelden.

Fotos: Kreisfeuerwehr/Mennecke

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein