Trotz Defizit und Investment: Müll wird im Landkreis erstmal nicht teurer

Für das Jahr 2018 plant der Landkreis Northeim keine Erhöhung der Abfallgebühren. Dies hat der Ausschuss für Abfallwirtschaft nun empfohlen.

Demnach stehen im kommenden Jahr keinerlei Erhöhungen an. Weder im Bereich der Deponien, noch im Bereich der privaten oder gewerblichen Gebühren für die genutzten Müllbehälter.

Etwas überraschend kommt diese Entscheidung auch deshalb, weil die Planer aktuell von einem Defizit in Höhe von 1,2 Millionen Euro ausgehen. Dies sei aber geplant. „Die in den letzten Jahren erwirtschafteten Überschüsse werden so bis 2019 abgebaut“, erläutert Dirk Fröchtenicht, Leiter der Kreisabfallwirtschaft, das kalkulierte Defizit.

Für die Kreisabfallwirtschaft Northeim wurde außerdem erstmalig ein Wirtschaftsplan für zwei Jahre aufgestellt.

Die Mitglieder des Ausschusses haben auch der Auftragsvergabe für die Beschaffung eines Sperrmüllfahrzeugs in Höhe von rund 188.000 Euro zugestimmt.

Die Gebührenkalkulation für das nächste Jahr sowie die Wirtschaftspläne 2018/2019 werden am 8. Dezember 2017 abschließend im Kreistag behandelt.

Ein Gedanke zu „Trotz Defizit und Investment: Müll wird im Landkreis erstmal nicht teurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.