Stress auf der A7: Unfälle und weitere Sperrungen

Die Autobahn 7 kommt rund um Northeim nicht zur Ruhe. Mittwochmorgen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei Lastwagen. In der Nacht wurden vier Personen bei einem Unfall schwer verletzt. Für das Wochenende sind weitere Sperrungen angekündigt.

Vollsperrung nach Unfall

Zunächst krachten am Mittwochmorgen drei Lastwagen anhe der Abfahrt Nörten-Hardenberg ineinander. Gegen halb 8 Uhr prallten die Fahrzeuge an eime Stauende zusammen. Schon Stunden vorher blockierte ein querstehender Lastwagen die Baustelle. Im Rückstau kam es schließlich zum Unfall.

Bei der Kollision wurde einer der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Die beiden anderen Fahrer erlitten laut Polizei vermutlich leichtere Verletzungen.

In Richtung Norden ist die Strecke bis in den späten Nachmittag voll gesperrt. An der Unfallstelle waren das DRK Northeim, der ASB Nörten-Hardenberg, die Feuerwehren aus Hardegsen, Nörten-Hardenberg und Northeim, ein Staumotorrad der Johanniter, die Untere Wasserbehörde und auch der Rettungshubschrauber im Einsatz.

Vorheriger Unfall hat Stau verursacht

Zum dem Stau in der Baustelle kam es, weil bereits am Frühen Morgen ein LKW mit Anhänger aus Norddeutschland nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Gleitwand geprallt war.

Diese fiel anschließend auf einer  Länge von rund 200 Metern um.

Der 33 Jahre alte Fahrer aus Rumänien blieb unverletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von rund 85.000 Euro.

Weitere Unfall in der Nacht

Bereits in der Nacht kam es auf der Gegenseite auf der A7 zwischen den Anschlüssen Seesen und Rhüden zu einem Unfall. Ebenfalls waren hier Lastwagen beteiligt. Vier Menschen wurden schwer verletzt. Laut Polizei war der Verursacher alkoholisiert.

Dort fuhr ein 46-jähriger Fahrer eines Kleintransporters auf das LKW-Anhänger-Gespann eines 27-jährigen Rumänen auf. Durch die entstandene Wucht des Aufpralls kippte der Transporter auf die Seite.

Ein Ehepaar auf dem Landkreis Peine konnte den Trümmerteilen nicht mehr ausweichen. Der Kleinwagen erfasste ein größeres Fahrzeugteil und kippte ebenfalls auf die Seite.

Auch der 47-jährige Fahrer eines Kombis konnte der Unfallstelle nicht mehr rechtzeitig ausweichen.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.

Sperrung für Baustelle

Außerdem wird in der Nacht von Freitag, 28. September, 20 Uhr, bis Samstag, 29. September, 6 Uhr, die Autobahn 7 zwischen Seesen und Echte voll gesperrt. Fahrer Richtung Kassel müssen eine Umleitung nehmen.

Empfohlen wird die ausgeschilderte U62 ab der Abfahrt Seesen bis zur Auffahrt Echte.

Sanierung verschoben

Der Kreis reagiert auf diese Ankündigung und verschiebt geplante Maßnahmen entlang der Entlastungsstrecken.

Die Ursprünglich vor das Wochennde 28. bis 30. Septmber geplante Sanierung der Kreuzung an der K 435 zwischen Espol und Fredelsloh findet nicht statt.

Geplant wird jetzt für die 41. Kalenderwoche, aber noch ohne genaue Zeitangaben.

Fotos: Kreisfeuerwehr Northeim/Lange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.