So organisieren sich die Helios-Kliniken für Corona

Alle Infos zu Corona im Landkreis Northeim.

Reklame

Die Klinikleitungen der Helios Klinik in Herzberg, Bad Gandersheim und Northeim haben beschlossen, dass die Helios Klinik Bad Gandersheim zentrales Krankenhaus für die Behandlung von nicht-intensivpflichtigen COVID19-Patienten der drei Kliniken wird. Die Entscheidung ist mit den zuständigen Gesundheitsämtern, Rettungsdienst und Politik abgestimmt.

Bundesweit versuchen Krankenhäuser, sich auf steigende Patientenzahlen mit einer Corona-Infektion und Corona-Verdachtsfälle vorzubereiten und Behandlungskapazitäten zu erhöhen. Gleichzeitig kommen in die Kliniken weiterhin Patienten, die nicht aufgrund einer Corona-Infektion, sondern eines Unfalls oder einer anderen Erkrankung notfallmäßig versorgt werden müssen. Die Klinikleitungen der Helios Kliniken in Herzberg, Bad Gandersheim und Northeim haben sich deshalb darüber ausgetauscht, wie Akutkrankenhäuser der Region die Versorgung ihrer Patienten in der aktuellen Situation bestmöglich sicherstellen können.

Zentrum in Bad Gandersheim

„Wir haben entschieden, dass die Helios Klinik Bad Gandersheim zum zentralen Krankenhaus für die Behandlung von nicht-intensivpflichtigen COVID19-Patienten der drei Kliniken wird. Nicht-intensivpflichtige COVID19-Patienten sind Patienten, die aufgrund des Corona-Virus stationär auf der Normalstation einer Klinik behandelt werden müssen, aber keinen so schweren Verlauf aufweisen, dass eine Versorgung auf der Intensivstation notwendig ist. Unser Ziel ist dabei, unsere Kapazitäten für COVID19-Patienten in den Kliniken zu erweitern, und die Durchmischung von COVID19-Patienten und Patienten, die zu uns kommen, aber nicht mit dem Virus infiziert sind, so lange wie möglich zu vermeiden“, sagt Stephan Matzath, Ärztlicher Direktor der Helios Klinik Herzberg/Osterode.

„Alle drei Kliniken setzen die empfohlenen Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Instituts um. Zudem wurden zahlreiche weitere Maßnahmen getroffen, um Patienten und Mitarbeiter vor einer Ansteckung zu schützen. Mit unserer Entscheidung soll die Handlungsfähigkeit der Kliniken in Herzberg und Northeim für die Akutversorgung der Patienten in den jeweiligen Landkreisen bestmöglich aufrechterhalten werden. Die Entscheidung ist mit den zuständigen Gesundheitsämtern, Rettungsdienst und Politik abgestimmt. Ob sich weitere Kliniken der Region am Vorgehen unserer Kliniken beteiligen, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest“, sagt Frank Mönter, Klinikgeschäftsführer der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim.

„In der Helios Klinik Bad Gandersheim stehen ab sofort rund 100 Betten zur Behandlung von nicht-intensivpflichtigen COVID19-Patienten zur Verfügung. Zudem prüfen wir, die bestehenden Intensivkapazitäten auszubauen“, sagt Johannes Richter, Klinikgeschäftsführer der Helios Kliniken in Bad Gandersheim und Herzberg. „Um uns darüber hinaus auf etwaige Entwicklungen vorzubereiten, werden wir in Northeim und Herzberg zusätzliche Intensivkapazitäten für sehr schwere COVID19-Verläufe aufbauen. Zudem werden unsere Kliniken sich personell gegenseitig unterstützen“, sagt Dr. Jens Kuhlgatz, Ärztlicher Direktor der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim. „Patienten, die die Helios Kliniken in Herzberg und Northeim aufsuchen, und bei denen eine bestätigte COVID19-Erkrankung besteht und die aufgrunddessen stationär im Krankenhaus versorgt werden müssen, werden in die Helios Klinik Bad Gandersheim verlegt und dort entsprechend isoliert und versorgt“, sagt Stephan Matzath, Ärztlicher Direktor der Helios Klinik Herzberg/Osterode.

Verlegung in andere Kliniken

Um die Entscheidung schnellstmöglich umzusetzen und auf steigende Patientenzahlen vorbereitet zu sein, werden die Patienten, die aktuell in der Helios Klinik Bad Gandersheim versorgt werden, je nach medizinischer Indikation zum Ende der Woche entlassen oder in eine andere Klinik verlegt. Neue Patienten, die nicht im Zusammenhang mit einer COVID19-Erkrankung kommen, werden ab sofort nicht mehr in Bad Gandersheim aufgenommen, sondern in umliegende Kliniken weiterverlegt.

Die Klinikgeschäftsführer Johannes Richter und Frank Mönter erklären: „Wir möchten nachdrücklich darauf hinweisen, dass wir in der Helios Klinik Bad Gandersheim kein weiteres ambulantes COVID19-Testzentrum aufbauen. Mit unserem Vorgehen schaffen wir zusätzliche Behandlungskapazitäten für Patienten in der Region, die aufgrund ihrer COVID19-Erkrankung im Krankenhaus stationär behandelt werden müssen. Akute Notfall-Patienten aus Bad Gandersheim und Umgebung bitten wir, die Notaufnahmen der umliegenden Kliniken zu nutzen. Für Rückfragen ist die Klinik in Bad Gandersheim jederzeit unter Telefonnummer (05382) 702-0 erreichbar. Patienten aus Northeim, Herzberg und Umgebung können weiterhin wie gewohnt die Notaufnahmen in Northeim und Herzberg aufsuchen. Wir entscheiden in den Kliniken, ob und wo eine stationäre Behandlung erfolgt.“

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.