So denkt die Northeimer SPD über den Mehrheitswechsel im Landtag

Die Grünen-Landtagsabgeordneten Elke Twesten wechselt ein halbes Jahr vor der Wahl das politische Lager Richtung CDU und stürzt damit die Mehrheitsverhältnisse im niedersächsischen Landtag. Ministerpräsident hat bereits Neuwahlen angekündigt. Eigentlich sollte erst im Januar 2018 gewählt werden.

Für die Sozialdemokraten aus Northeim ein Schock. “Die aktuelle Entwicklung in Hannover trifft uns natürlich unerwartet”, sagt Northeims SPD-Vorsitzender Tobias Meinshausen auf Northeim-jetzt-Nachfrage.

Das sich der Ministerpräsident nun Neuwahlen auf den Weg bringt, unterstützen die Northeimer Sozialdemokraten ausdrücklich. “Ministerpräsident Weil hat nun unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass die Menschen in Niedersachsen das Wort haben und über die Mehrheit im Landtag entscheiden”, so Meinshausen weiter.

Dennoch stößt die Entscheidung zum Parteiwechsel von Elke Tweste auf Verwunderung. Demnach finde man “es jedoch bedenklich, dass offensichtlich persönliche Befindlichkeiten einer Abgeordneten eine gute, gemeinschaftliche Regierungsarbeit von Rot-Grün in Niedersachsen in Frage stellen sollen.”

Es sei darüber hinaus kein gutes Zeichen für das allgemeine Demokratieverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.