Ruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehr

Die Feuerwehren im Kreis Northeim sind verhältnismäßig ruhig ins neue Jahr gekommen. Große Einsätze gab es laut Konstantin Mennecke, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit für die Kreisfeuerwehr Northeim, nicht. Trotzdem mussten kleine Feuer gelöscht werden.

Der erste Einsatz im neuen Jahr war um 0.57 Uhr ein Böschungsbrand in Vogelbeck, gefolgt von einem Mülltonnenbrand in Lindau um 1.09 Uhr und einem Containerbrand in Northeim um 1.32 Uhr. Auch im Raum Einbeck musste die Feuerwehr ausrücken.

Reklame

Das waren die Einsätze

Die Feuerwehr in Northeim stand unter anderem mit Einsatzkräften im Feuerwehrhaus der Kreisstadt bereit, um im Ernstfall schnell helfen zu können. Um 01:32 Uhr brannte auf einem Parkplatz „In der Fluth“ in Northeim ein Kleider- und Schuhcontainer.

Laut Polizei gerieten  an der Einbecker Landstraße in Northeim Böllerreste in Brand. Diese konnten durch Anwohner gelöscht werden.

In Lindau brannten gleich mehrere Mülltonnen an der Straße „Pechhütten“. Die Beamten vermute, dass das Feuer durch Feuerwerkskörper ausgelöst wurde. Durch das Feuer wurden alle betroffenen Mülltonnen und ein angrenzender Gartenzaun beschädigt.

Die Feuerwehr Sievershausen im Stadtgebiet Einbeck wurde um kurz nach 2 Uhr zu einem Schornsteinbrand gerufen und in Opperhausen hat sich um 2.29 Uhr fortlaufend eine Feuerwerksbatterie entzündet. Dort hat die Feuerwehr eingegriffen und sie abgelöscht.

Entspannte Nacht

Im Vergleich zu den Vorjahren, in denen es laut Mennecke immer wieder zu Feuern in Scheunen oder Gebäuden gekommen ist, war dies ein „verhältnismäßig ruhiger Jahreswechsel“.

Ein Happy End gab es außerdem für die Polizei und einen Autobesitzer aus Göttingen. Sein vermisstes Auto ist am letzten Tag des Jahres wieder aufgetaucht.

Fotos: Kreisfeuerwehr-Presse/Lange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.