Northeimer Handballer verlieren gleich doppelt

Mit einem denkbar knappen 28:29 (16:12) verloren die Northeimer Handballer ihre Drittliga-Heimparti am Wochenende gegen die HSG aus Hanau. Bitter: Kurz vor Spielende erlitt Tim Gerstmann einen Achillessehnen-Riss.

Bei den Handballern aus Northeim füllt sich das Krankenlager damit dramatisch.

Wurde bereits erfolgreich operiert: Tim Gerstmann

Und so haben es die Northeimer gesehen:

Schon vor Spielbeginn melden nach Christian Stöpler und Jannis Wilken um Jannes Meyer und Jannes Haberecht mir Verletzungen ab. Keine guten Vorzeichen gegen einen Gegner, der das temporeiche Spiel praktiziert und mit voller Kapelle angereist war.

Hiervon ließ sich der NHC allerdings nicht beeindrucken und startete mit einem starken 5-0 nach guten sechs Minuten. Je zweimal Gerstmann und Berthold und einmal Jöhnk hatten getroffen. Allerdings wurde auch bereits der erste von drei Siebenmetern verworfen. Gut ins Spiel fand unser dänischer Torwart Frederik Stammer (Foto: Spieker Fotografie), sicherlich auch beflügelt durch die Anwesenheit seiner Eltern und Freundin.

Diese Führung wurde mit hohem Tempo bis zum 14-6 in der 24. Spielminute ausgebaut. Dann gab es sicherlich den Knackpunkt im Spiel des NHC. Paul-Marten Seekamp erhielt eine direkte rote Karte und fehlte im weiteren Spielverlauf als einer von nur noch vier Rückraumspielern. Hanau nutze dieses und verkürzte bis zur Halbzeitpause bis auf vier Tore und war wieder im Spiel. Bis zur 42. Spielminute führte der NHC in der 2. Halbzeit stets mit drei bis 4 Toren, allerdings machte sich der kleine Kader immer deutlicher bemerkbar.

In der 51. Spielminute glich Hanau aus und läutete so die heiße Schlussphase ein. Die nächsten Minuten ging es hin und her. Leider verletzte sich in dieser Phase auch noch Tim Gerstmann schwer und musste vom Feld. Zwei Minuten vor Schluss führte Hanau dann das erste Mal beim 26-27. Marlon Krebs glich aus und Frederik Stammer hielt vom Haupttorschützen der Hanauer Philipp Reuter einen Siebenmeter und auch den Nachwurf.

Leider blieb Hanau im Ballbesitz und Reuter sorgte für die erneute Führung. Trainer Barnkothe nahm seine letzte Auszeit und stellte sein Team neu ein. Leider wurde der Ball im Anschluss verloren und Hanau erhöhte vorentscheidend auf 27-29. Sören Lange gelang 17 Sekunden vor Schluss nur noch der Anschluss. Der Rest war tiefe Trauer beim NHC. Nicht nur über die verlorenen Punkte sondern auch wegen der schweren Verletzung von Tim Gerstmann.

Die gerissene Achillessehne wurde am Sonntag nach dem Spiel bereits erfolgreich operiert. Wir wünschen Tim nun viel Kraft für die kommenden Wochen und alles Gute. Jannes Haberecht wird ebenfalls erst einmal fehlen, da ihm der Blinddarm entfernt werden musste. Auch Jannes wünschen wir gute Besserung und hoffen das er noch in diesem Jahr zurück kommt. Nun muss das Team noch enger zusammen rücken und alle Widrigkeiten abschütteln und sich auf den nächsten Gegner konzentrieren. Wir für Northeim!

Kader: Stammer, Armgart, Gobrecht (n. e.); Jöhnk 6/1, Schlüter, Krebs 2, Lange 7/3, Seekamp 1, Hoppe 3, Gerstmann 5, Strupeit, Berthold 4, Dewald.

Am kommenden Sonntag, 26.11. um 17 Uhr, kommt es zu einem weiteren Heimspiel in der Northeimer Schuhwallhalle. Gegner ist dann der Bundesliga Nachwuchs vom SC Magdeburg. Die Youngsters, wie sich das Team aus Magdeburg nennt, kommen als 5. nach Northeim und verfügen über junge und gut ausgebildete Spieler.

Sie favorisieren das Tempospiel und so können wir uns erneut auf ein attraktives Drittligaspiel freuen. Der NHC braucht mehr den je seinen 8. Mann. Kommt in die Halle und unterstützt unser Team in dieser schweren Zeit. Die Tageskasse öffnet um 16 Uhr.

Fotos: Spieker-Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.