Im Landkreis Northeim gibt es ab sofort ein Frauenhaus. Betreiber ist der Werk-statt-Schule e.V., ein Hilfetelefon ist seit April unter 05551/9191616 eingerichtet. Der genaue Standort des Hauses bleibt aus Sicherheitsgründen geheim, zum Start ist Platz für bis zu vier Frauen mit Kindern. Bis zur kompletten Fertigstellung sollen vier zusätzliche Plätze und barrierefreie Wohnungen bereitstehen. Im Gespräch erklärt Geschäftsführer Maik Schwartau, wie das Sicherheitskonzept funktioniert – und wie dringend es war, dieses Angebot geschaffen zu haben.

Reklame

Neue Hilfe im Kreis Northeim

Bereits seit April hat das Frauenhaus Northeim seine Notfall-Hotline unter 05551/9191616 offiziell in Betrieb. Direkt nach der Eröffnung gingen zahlreiche Anrufe bei den Mitarbeitenden ein, sagt Maik Schwartau, Geschäftsführer der Werk-statt-Schule e.V. Darunter Anrufe zur Informationsbeschaffung aber auch schon konkrete Anfragen nach einem Platz. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen Julia Dusanek und Kerstin Jordan ist sich Schwartau einig: Frauen die Opfer von Gewalt werden gebe es überall, unabhängig von der Lebenssituation, der Nationalität oder dem Bildungsgrad. Jeder sollte umsichtig sein Umfeld beobachten und Hilfe anbieten, so Schwartau.

Landkreis ist Träger

Die Werk-statt-Schule ist Betreiberin des neuen Frauenhauses, der Landkreis Northeim hatte die Einrichtung und den Betrieb im vergangenen Jahr ausgeschrieben. „Mit der Werk-statt-Schule haben wir einen Partner gewonnen, der sehr gut in bestehende lokale und regionale Netzwerkstrukturen eigebunden ist“, sagt…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein