Niedersächsische Musiktage: KSN präsentiert zwei Konzerte im Landkreis Northeim

Vom 31. August bis 29. September finden die Niedersächsischen Musiktage statt. Seit 1986 veranstaltet die Niedersächsische Sparkassenstiftung gemeinsam mit den Sparkassen des Landes das Festival. Die KSN präsentiert zwei Konzerte in Northeim und Nörten-Hardenberg.

Nur „mut!“

Zum Thema „mut!“ bieten die 33. Niedersächsischen Musiktage vom 31. August bis 29. September 2019 niedersachsenweit ein reichhaltiges Programm. Zwei Konzerte veranstaltet die KSN: Am 6. September „Die musikalische Hintertreppe“ mit Igudesman & Joo auf dem Gräflichen Landsitz in Nörten-Hardenberg und am 15. September mit Tenebrae „Auf Ja-kobs Weg…“ in St. Sixti Northeim. Karten gibt es auf www.musiktage.de und in allen KSN-Geschäftsstellen.

Ziemlich bunt

Am 6. September ab 20 Uhr wird  Gräflichen Landsitz in Nörten-Hardenberg das Programm „Die musikalische Hintertreppe“ präsentiert. 45 Millionen Youtube-Clicks sprechen eine deutliche Sprache: Igudesman & Joo sind so etwas wie die komödiantische Vitalspritze der Klassikwelt. Die New York Times schreibt über das Duo: „Ihre Mischung aus klassischer Mu-sik und Comedy, verziert mit Popkultur-Anspielungen und einem ganz neuartigen Verständnis von Slapstick, wird von umwerfender Virtuosität angetrieben.“

Aleksey Igudesman und Hyungki Joo – AUSTRIA/Vienna/Igudesmanandjoo © Julia Wesely

Aleksey Igudesman und Hyungki Joo, der Geiger aus Russland und der koreanisch-stämmige Engländer, haben sich im Alter von zwölf Jahren an der Yehudi Menuhin School in England kennen gelernt. 2004 begannen sie, ihre Programme zu entwickeln, in denen sie die gängigen Virtuosen-Attitüden ebenso gekonnt persiflieren wie das Abziehbild des gefühligen slawischen Geigers oder des mechanisch gedrillten Pianisten aus Fernost. Das Tollste dabei: Der Humor des Tandems zündet auch bei Hörerinnen und Hörern, die bislang nur peripher mit Klassik in Berührung ge-kommen sind.

Sixti pompös

Mit „mut!“ gibt es am 15. September um 17 Uhr in der St.-Sixti-Kirche ebenfalls ein absolutes Highlight der diesjährigen Musiktage in Northeim zu erleben: Klänge, so leicht und schwebend, als kämen sie geradewegs vom Himmel, dann wiederum so gewichtig und fundamental, als spräche das Weltgericht ein Machtwort: Rund dreißig Sängerinnen und Sänger des Kam-merchors Tenebrae aus London vollbringen wahre Klangwunder. Der Gründer und Leiter des Ensembles, Nigel Short, war selbst Mitglied des renommierten Vokalensembles The King’s Singers und ist ein begnadeter Chorklangspezialist.

Bei den Niedersächsischen Musiktagen bringt der Chor ein Werk seines Landsmannes Joby Talbot zur Aufführung, das höchste An-forderungen an die Sängerinnen und Sänger stellt und dem Ensemble auf den Leib geschrieben wurde: „Path of Miracles“ ist eine tönende Reise auf dem Jakobsweg. Die letzten vier Sta-tionen des berühmten Pilgerpfades verdichtet der Komponist Talbot zu Klangbildern von be-zaubernder Schönheit und großem Ernst. Tenebrae ist gemeinsamer Gast der Niedersächsi-schen Musiktage und der chor.com, der Fachkongress für die europäische Chorszene, der 2019 erstmals in Hannover stattfindet. Das Ensemble wurde mit einer Vielzahl an Auszeich-nungen geehrt, darunter zwei Grammys und ein Emmy sowie ein Platz in der Hall of Fame des britischen Gramophone Magazine.

Jetzt Karten sichern

Tickets gibt es auf www.musiktage.de bzw. über das Kartenportal www.reservix.de sowie in allen Geschäftsstellen der Kreis-Sparkasse Northeim. Weitere Vorverkaufsstellen für das Konzert in St. Sixti sind die Buchhandlung Papierus und die Geschäftsstellen der Northeimer Zeitungen.

Karten für die Veranstaltung in Nörten-Hardenberg sind außerdem im Hardenberger Keilerladen zu erwerben. Der Eintrittspreis beträgt beim Konzert in Nörten-Hardenberg 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) und in St. Sixti je nach Kategorie zwischen 25 Euro und 15 Euro (ermäßigt jeweils 5 Euro weniger).

Offenlegung: Die Kreis-Sparkasse Northeim ist Partner von Northeim-jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.