In dieser Woche starten die durch den Landkreis Northeim, die Johanniter und den Arbeiter-Samariter-Bund geführten Impfstellen. Los geht es am Montag in Einbeck. Am Mittwoch folgt Wolbrechtshausen. Northeim startet später.

Reklame

Zu wenig Impfstoff

Getrübt sind die Pläne der Mini-Impfzentren allerdings durch Impfstoffkürzungen, die das Land schon vergangene Woche den Kreisen angekündigt hatte. Laut Mitteilung aus dem Kreishaus kommt auch in der kommenden Woche weniger Impfstoff als zunächst erwartet. Laut eines Kreissprechers „fallen die geplanten stationären Impfangebote in Einbeck und Wolbrechtshausen“ deshalb „geringer aus als zunächst geplant“. Erstes Opfer ist die Impfstelle in Northeim. Dort sollte in der Alten Wache geimpft werden.

Trotzdem starten sollen die Angebote aber in Einbeck und Wolbrechtshausen. In der ersten Woche wird laut Kreishaus zunächst der Impfstoff von Moderna angeboten. Dieser ist für Personen über 30 Jahren geeignet. Aufgrund der gleichen Impfstoff-Art, können sich Menschen, die bereits mit Biontech vollständig geimpft sind, trotzdem eine Auffrischungs-Impfung abholen.

Impftermine für die Kalenderwoche 49

Die Impfstation der Johanniter-Unfall-Hilfe in Einbeck wird vom 6.12.2021 bis 10.12.2021 im Forum der BBS Einbeck, Hullerser Tor 4 betrieben. Zum Parken kann der alte Festplatz „An der Twetge“ genutzt werden.

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Mittwoch von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr
  • Donnerstag bis Freitag von 12:00 Uhr bis 19.00 Uhr

Die Impfstation des Arbeiter-Samariter-Bundes in Wolbrechtshausen bei Nörten-Hardenberg ist am 8.12.2021 im Dorfgemeinschaftshaus, Dorfstraße 51 eingerichtet.

Öffnungszeiten:

  • Mittwoch, den 8.12.2021 ab 9:00 Uhr

Laut Mitteilung ist keine Terminvereinbarung notwendig. Damit besteht also die Möglichkeit, sich „spontan und ohne bürokratischen Aufwand impfen zu lassen“, heißt es. Auch deshalb muss aber mit Wartezeiten gerechnet werden. Mitzubringen sind übrigens ein personenbezogenes Ausweisdokument und (wenn vorhanden) der Impfausweis.

Impfungen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

Das stationäre Impfangebot des Landkreises ist eine Ergänzung zum Impfangebot der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Corona-Schutzimpfungen werden weiterhin auch durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte durchgeführt. Eine Liste aller Arztpraxen, die Corona-Impfungen anbieten, stellt die Arztauskunft Niedersachsen unter folgendem Link bereit: www.arztauskunft-niedersachsen.de

Weitere Testangebote

Eine Übersicht aller Corona-Testangebote findest du hier

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein