Beleuchtete Traktoren und Feuerwehrautos zogen am 4. Adventssonntag durch die Straßen von Sudheim und Bühle. Wie in vielen anderen Orten auch wurden die Maschinen mit weihnachtlichen Lichtern und Motiven geschmückt.

Reklame

Begeisterung am Straßenrand

Organisiert hatte die erste Lichterfahrt der Kinderförderkreis Sudheim/Bühle. Gut 24 Fahrzeuge nahmen an der Fahrt durch die beiden Northeimer Ortschaften teil. Hunderte schauten am Straßenrand zu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und nicht nur die Kinderaugen begannen zu strahlen, berichtet die Vorsitzende Alexandra Fürsten. „Es war fantastisch, wie schön so strahlende Kinderaugen zu sehen. Nächstes Jahr bitte wieder, mega tolle Aktion, wir sind begeistert. Gänsehaut pur.“

Engagierte Landwirte

Eine der Landwirte hatte sich laut Fürsten sogar die Mühe gemacht, kleine Tüten mit Mandarinen und Schokolade zu füllen. Mehr als 200 wurden an die Kinder verteilt, was aber nur bedingt ausreichte. Auch die Organisation und der Ablauf hätten reibungslos geklappt, sagt Fürsten im Nachhinein. „Die Fahrzeugführer haben sich alle mega viel Mühe gegeben!! Vielen Dank an alle!!!“

Auch in der Gemeinde Katleburg-Lindau zogen am Samstag 40 Wagen durch die Reigon, parallel fuhren beleuchtete Traktoren durch Hillerse. Gut möglich, dass überall eine neue Weihnachts-Tradition entsteht. Veranstalter und Zuschauer sind allerorts begeistert.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein