Der Landkreis Northeim sucht für die Wahlen im September noch Wahlhelfende, die den Ablauf unterstützen. Für die Bundestags- und Kommunalwahlen werden Menschen gesucht, die bei der Auszählung der Stimmen und der Ermittlung des Wahlergebnisses unterstützen. Neben einer Aufwandsentschädigung möchte die Kreisverwaltung die Mitarbeit auch mit einer Sofortimpfung schmackhaft machen.

Reklame

Es werden Stimmen gezählt

Konkret möchte der Landkreis „allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern (…) die Möglichkeit eines zeitnahen Impfangebots im Northeimer Impfzentrum geben, sofern diese noch nicht vollständig geimpft sind“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Wahlhelfer sitzen am Wahltag meistens in den Wahllokalen, überprüfen die Unterlagen und gleichen die Listen ab. Nach 18 Uhr zählen sie außerdem die Stimmen und melden das Ergebnis an die Behörden. Sie überwachen auch den Reibungslosen Ablauf der Wahl. Helfen kann grundsätzlich erstmal jeder deutsche Staatsbürger.

Es werden Listen geschrieben

Landrätin Astrid Klinkert-Kittel möchte mit dem Angebot „die Städte und Gemeinden darin unterstützen, in ausreichender Anzahl entsprechende Kräfte für die Durchführung der Wahlen zu gewinnen.“ Schon jetzt habe Sie die Städte und Gemeinden angeschrieben und entsprechende Listen und Benennungen der geeigneten Personen angefordert. Diese sollen nun zeitnah ihre erste Impfung bekommen, damit pünktlich im September der komplette Impfschutz besteht.

Wer in Northeim Wahlhelfender sein möchte, finden hier alle Informationen. 

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein