Mit der sogenannten „aufsuchenden Beratung“ möchte der Landkreis Northeim in Zukunft Menschen ansprechen, die trotz Berechtigung keine unterstützenden Angebote aus öffentlicher Hand annehmen. Laut Landrätin Astrid Klinkert-Kittel betreffe das vor allem alte Menschen, die zusätzlich zu ihrer Rente Anspruch auf finanzielle Unterstützung haben. Zu diesem Zweck wurde jetzt eine sehr ungewöhnliche Stelle geschaffen.

Reklame

Eine neue Stelle

Ungewöhnlich deshalb, weil Seline Baumecker, die sie ausführen soll, derzeit noch beim Landkreis Northeim als duale Studentin arbeit. Die neue Position im Fachbereich Soziale Leistungen ist ab August als Vollzeit eingerichtet. Noch ist die junge Frau als Studentin aber noch in der Ausbildung in der Kreisverwaltung, arbeitet 22 Stunden in der Woche.

Schon jetzt arbeitet sie aber am finalen Konzept der Stelle mit. Dabei gehört es zu ihren Aufgaben, auch direkt und einzeln auf die Menschen in der Region zuzugehen, sie zu informieren und zu motivieren, Sozialleistungen zu nutzen. „Ich möchte dazu beitragen, ältere Menschen besser über Unterstützungsangebote zu informieren und den Zugang zu zustehenden Sozialleistungen vereinfachen“, so Baumecker. Bis August läuft noch ihr Duales Studium im 6. Semester.

„Häufig stellen Geld und Einkommen tatsächlich die entscheidende Schlüsselressource dar, wenn es um Teilhabemöglichkeiten an der Gesellschaft und die Chance auf selbstbestimmtes Leben im Alter geht“, sagt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Wichtig sei deshalb, ältere Menschen aktiv am Leben der Gemeinschaft teilhaben zu lassen. Ziel ist, die Menschen so zu unterstützen, dass sie in ihrem gewohnten Lebensumfeld und ihren Sozialräumen leben können.

Sozial-Influencerin

Neben der Beratung von Betroffenen sollen unter ihrer Federführung innovative und bedarfsgerechte Angebote für ältere Menschen im Landkreis Northeim entwickelt werden. Zum Aufgabengebiet von Baumecker gehört auch die Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten, die Wahrnehmung einer „Lotsenfunktion“ für Angebote lokaler Akteure, die Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten zu den Themen „Übergang Arbeit in den Ruhestand“ und „Älterwerden“, die Vernetzung mit lokalen Akteuren und das Monitoring.

Übrigens: Übernehmen soll Seline Baumecker erst dann, wenn das Studium erfolgreich abgeschlossen ist. Das sehe aber gut aus, auch die Landrätin ist überzeugt. „Für uns sit das eine Win-Win-Situation. Wir haben gute Mitarbeitende in unseren Reihen, die wir gern unterstützen.“

Klappt alles also wie geplant, ist Baumecker spätestens im August per E-Mail an sbaumecker@landkreis-northeim.de oder telefonisch unter 05551 708467 zu erreichen.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein