In nur einer Woche: So viele Fahrer zieht die Northeimer Polizei aus dem Verkehr

In der vergangenen Woche hat die Northeimer Polizei ganz genau in den Verkehr geschaut.

Vom 22. bis 27. Oktober führten die Beamten eine Verkehrssicherheitswoche durch. Genau so lang wie dieses Wort, ließt sich die Liste der Vergehen

Für mehr Sicherheit

Zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten wurden mobile und stationäre Kontrollen hinsichtlich der Hauptunfallursachen Geschwindigkeit, Alkohol- und Drogenbeeinflussung sowie Nutzung von Handys am Steuer durchgeführt.

Insgesamt stellten die Beamten 300 Verkehrsordnungswidrigkeiten fest. Geahndet wurden 7 Handyverstöße, 26 Zuwiderhandlungen gegen die Gurtpflicht sowie 245 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Teure Strafen

Angehalten wurden auch fünf Autofahrer, die sich nach dem Konsum von Drogen ans Steuer gesetzt hatten. In einem Ordnungswidrigkeitenverfahren kommen auf diese Pkw-Fahrer jeweils nun 2 Punkte in Flensburg, 500 Euro Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot zu. Ein 54 Jahre alter Autofahrer musste seinen Führerschein sofort abgeben. Der 54-Jährige war um die Mittagszeit auf der Einbecker Landstraße mit 1,88 Promille gestoppt worden.

In einer der Kontrollen achteten die Polizeibeamten besonders auf Kleinkraftradfahrer. Hierbei wurden drei Rollerfahrer angehalten, die nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis waren.

Weitermachen

„Die Kontrollen haben uns gezeigt, dass wir in unseren Bemühungen um die Verkehrssicherheit nicht nachlassen dürfen. Zu hohe Geschwindigkeiten, dass Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes und die Benutzung des Handys als Fahrzeugführer können in Sekunden über Leben und Tod entscheiden“, so Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Polizeiinspektion Northeim Osterode, Günther Klinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.