Die Menschen in Moringen und den dazugehörigen Ortsteilen werden geben, das Leitungswasser abzukochen. Das melden die Stadtwerke Leine-Solling auf Anordnung des Landkreises Northeim.

Reklame

Grund sei eine „leichte Verunreinigung“, weshalb die Gesundheitsdienste das Landkreises Northeim ein „generelles Abkochgebot“ ausgesprochen haben. Bei den Stadtwerken selbst war am Freitagmittag niemand zu erreichen.

Betroffen sind die Ortsteile Tönnieshof, Weper, Oldenrode, Nienhagen, Lutterbeck, Moringen, Blankenhagen und Thüdinghausen. Wer hier Wasser zum Kochen oder Trinken aus dem Hahn nutzen möchte, sollte dieses unbedingt vorher abkochen.

Update

Auf Nachfrage beim Landkreis Northeim meldete sich dieser am Dienstag zu Wort. Laut Kreissprecher Dirk Niemeyer wurden bei zwei Proben „leichte Kontaminationen mit E. coli und coliformen Bakterien“ festgestellt. „Gerade bei Starkregen kann es immer wieder mal zur Belastung des Trinkwassers mit Bakterien kommen“, so Niemeyer.

Er gehe davon aus, dass bis voraussichtlich bis Ende der Kalenderwoche 29 (also bis zum 25. Juli) das Abkochgebot bestehen bleiben wird.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

2 Kommentare

  1. Betr. Verunreinigtes Trinksser abkochen.
    Ich wohne in Nienhagen OT Weper. Am Freitag, 17.07.21 erfuhr ich zufällig von meiner Nachbarin von der Veröffentlichung äder Wasserwerke auf deren Webseite über die Anordnung der Gsundheitsbehörde Northeim, daß kbis auf weiteres das Trinkwasser vor dem Verzehr abzukochen sei.
    Nach Nachfrage bei meinem Nachbarn wußten mehrere davon überhaupt nichts, einige erfuhren vom dem Gebot nur durch Mund zu Mund Propaganda.
    Warum wurde die Bevölkerung darüber nicht ausreichend informiert. Es wohnen hier mehrere Familien mit Kleinkindern bzw. Säuglingen, für die es besonders gesundheiliche Folgen haben kann. Es kann doch wohl nicht sein, ďaß man sich jetzt täglich im Internet darüber informieren müss (wer überhaupt über einen Internetanschluss verfügt ), ob neue Gebote der Gesundheitsbehörde erlassen wurden. Wenn daraufhin gewiesen wird, nur noch abgekochtes Wasser zu benutzen, kann es sich nicht nur eine kleine
    Lapalie handeln, sondern um ein Ernst zu nehmendes Probleme.
    Wer ist verantwortlich für die versäumte Weitergabe an die Bevölkerung.?
    Mit freundlichen Grüßen
    K.Schaefer

  2. Ich wurde heute ( 22.07.2021 ) beim lesen der Tageszeitung vom bestehenden Gebot des Abkochens des Trinkwassers informiert. Die hier zuständigen Wasserwerke und auch die Stadtverwaltung sollten Möglichkeiten finden oder erfinden, wichtige Informationen zu verbreiten, daß man nicht auf das Internet angewiesen sein muß.
    Ich erinnere mich an die Zeit meiner Kindheit in einem kleinen Dorf im hiesigen Landkreis. Damals ging für jede Nachricht der Gemeindeverwaltung der Klingelmann ausrufend durch das Dorf (unter anderem): “ Morgen kommt der Fäkalienwagen.“
    Da wußte jeder, was Sache ist.
    Mit freundlichen Grüßen
    Alfred Scholz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein