Zum ersten Mal hat der Landkreis Northeim einen Gründerpreis verliehen. Belohnt werden Unternehmer aus der Region, die eine Jury mit innovativen Ideen überzeugen können. Ausgelobt hatte den Preis der Landkreis Northeim in Kooperation mit der Gründungsberatung MOBIL der Beschäftigungsförderung Göttingen (kAöR). 14 Bewerber warten ihren Hut in den Ring, drei haben gewonnen. Die Verleihung fand online statt.

Reklame

Business Night

Verliehen wurden die Preise im Rahmen der zweiten „Business Night Northeim“ von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. 14 Unternehmer aus der Region hatten sich mit ihrer Idee beworben. Landrätin Klinkert-Kittel wolle mit der Auszeichnung „Mut zur Selbständigkeit machen und das Gründungsklima im Landkreis Northeim weiter stärken“.

Die Jury bestand aus Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Ute Assmann (Vorsitzende des Vorstandes der Kreis-Sparkasse Northeim und Botschafterin der Region), Heiko S. Keilholz (Geschäftsführer der HKS Sicherheitsservice GmbH Hardegsen und Botschafter der Region, Kerstin Lüpkes (Projektleitung der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft im Landkreis Northeim), Isa Piontek (Projektleitung Gründungsberatung MOBIL Beschäftigungsförderung Göttingen) sowie Prof. Dr. Jörg Lahner (HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Fakultät Ressourcenmanagement).

Die drei Besten

Den ersten Platz belegte Farah Eggers mit ihrem „Grooming-Point“. „Farah Eggers ist eine von zwei TÜV-Prüfer*innen in Deutschland für Hundefriseur*innen und verbindet in ihrem Konzept Aus- und Fortbildung für Fachkräfte und Laien, um Hunde artgerecht und professionell zu frisieren. Ihr Konzept spiegelt nicht nur hohe Kompetenz und Erfahrung wider, sondern auch das Bemühen um eine Professionalisierung des Berufs. Das hat uns beeindruckt“, begründet Isa Piontek die Entscheidung.

Den zweiten Platz sicherte sich das „Therapiezentrum Knispel“, das sich auf die Behandlung von intensiv pflegebedürftigen Menschen spezialisiert hat und sich damit von anderen Praxen und Therapiezentren in der Region abhebt. „Der innovative Ansatz von Inhaberin Nadine Knispel ermöglicht es auch erkrankten Menschen im häuslichen Umfeld zu bleiben. Das ist ein Schritt zu mehr Bedürfnisorientierung und Menschlichkeit in der Pflege“, erläutert Kerstin Lüpkes, Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft im Landkreis Northeim.

Mit seinem Konzept für ein Café überzeugte Holm Fröchtenicht und errang damit den dritten Platz. Im „Mein Lieblingsplatz – Zucker, Salz und Liebe“ bietet er seinen Gästen in der Stadt Northeim ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot an. „Mit regionalem Bezug hat Holm Fröchtenicht das Lokal zu einem authentischen Ort aufgebaut, der sich von klassischen Filialbäckereien abhebt und mit seinem Angebot eine Lücke in Northeim schließt“, so Prof. Dr. Jörg Lahner, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

Belohnung

Neben einer einmaligen begleitenden Pressearbeit erhielten die Preisträger*innen ein individuelles 1:1 Coaching, den Dreh eines professionellen Marketingvideos sowie Preisgelder in der Staffelung 700 Euro, 500 Euro und 300 Euro.

Landrätin Klinkert-Kittel zeigte sich bei der Übergabe der Urkunden begeistert von den vielfältigen Gründerideen. Diese werden „den Landkreis Northeim bereichern“, heißt es in einer Kreishaus-Mitteilung. Zur Verleihung selbst war keine Presse eingeladen. Eine Broschüre, die den Beitrag aller Teilnehmenden am diesjährigen „Gründungspreis Landkreis Northeim“ würdigt, gibt der Landkreis Northeim in Kürze heraus.

Auch 2022 soll wieder ein Gründerpreis im Landkreis Northeim verliehen werden.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein