Ein paar Zentimeter Schnee hatte der Deutsche Wetterdienst für den Landkreis Northeim angesagt. Gleichzeitig versank der Süden und die Mitte Deutschlands in winterlichem Weiß und Eis. Trotzdem scheinen Winterdienst und Behörden am Mittwochabend überrascht. Für Donnerstag wurde der Unterricht in den Kreisen Northeim und Göttingen ausgesetzt. Ein Überblick.

Plötzlich Schnee

Hitzig ging es bei äußerlichen Minustemperaturen in den Kommentarspalten zu unserer Winter-Berichterstattung in den sozialen Netzwerken zu. Unter Videos vom Räumdienst und dem Schneefall wechselten die Temperaturen zwischen Winter-Romantik und hysterisch-ironischem Entsetzen über den plötzlichen Extrem-Winter. Das „extrem“ hatten sich die Kommentatoren übrigens nicht selbst ausgedacht, sondern vom Landkreis Northeim übernommen. Mit diesem Adjektiv wurden die Schulausfälle für Donnerstagmorgen begründet. „Wegen zehn Zentimeter Schnee?“ heißt es dazu mehrfach fragend in den Kommentarspalten.

Busse fuhren erst nicht, dann normal

Das Busunternehmen Weihrauch Uhlendorf, zuständig für die Buslinien im Stadtgebiet, stellte gegen 17:30 Uhr den Dienst ein. Am Donnerstagmorgen sei der Betrieb aber weitestgehend Planmäßig weitergelaufen, wenn auch in Hanglage mit Einschränkungen, teilt das Unternehmen via Facebook mit. Der Winterdienst der Technischen Dienste der Stadt Northeim kam offenbar kaum hinterher.

Warum fiel die Schule aus?

„Von Seiten der Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen wurde mitgeteilt, dass man davon ausgeht, dass am Donnerstag, insbesondere in den frühen Morgenstunden, weiterhin kein oder nur ein eingeschränkter Linienverkehr stattfinden wird und eine sichere bzw. zuverlässige Schülerbeförderung in weiten Teilen des Landkreises Northeim nicht mehr gewährleistet werden kann“, heißt es auf Nachfrage beim Landkreis. Demnach nutzen rund die Hälfte der Schüler den Bus auf dem Weg zur Schule. „Aufgrund der vorgenannten Gründe wurde für Donnerstag, den 18. Januar 2024, der Unterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Northeim abgesagt.“

Wo war der Winterdienst?

Wie viele Fahrzeuge im Einsatz und Mitarbeitende im Dienst waren und nach welchen Kriterien geräumt wurde, konnte mir die Stadt Notheim am Donnerstag noch nicht sagen. Es wird zeitnah nachberichtet. Zuständig sind hier die Technischen Dienste. Eine Reportage zum Winterdienst aus den vergangenen Jahren kannst du dir hier ansehen.

Polizei zieht erste Bilanz

Laut Polizei haben such sieben Menschen bei schneebedingten Unfällen in der Region verletzt. Am Mittwoch wurden vier Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Verkehrsunfällen kam es zu Verletzungen.

  • Gegen 16 Uhr befuhr eine 26-jährige Einbeckerin mit ihrem Auto die Landesstraße 487 aus Einbeck in Richtung Volksen. Im Fahrzeug befanden sich zudem zwei Kinder (12 & 14 Jahre alt). Aufgrund von Schneeglätte kam die 26-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die drei Insassen wurden leicht verletzt in ein Göttinger Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden von geschätzt 3.000 Euro.
  • Gegen 16.30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Braunschweiger mit einem Lkw die Kreisstraße 435 aus Trögen in Richtung Hardegsen. Aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben liegen. Der Fahrer verletzte sich leicht, benötigte jedoch keine Behandlung im Krankenhaus. An dem Lkw entstand kein Sachschaden.

Am Donnerstag kam es ebenfalls zu zwei Unfällen mit leicht verletzten Personen.

  • Gegen 07.30 Uhr befuhr ein 53-jähriger Mann aus Portugal mit einem Lkw die Reyershäuser Straße in Nörten-Hardenberg aus Richtung Rodetal. Als er nach links Richtung Göttinger Straße abbog, übersah er einen von links kommenden 52-jährigen Göttinger auf dem Fahrrad. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Fahrradfahrer leicht und wurde nach einer Erstversorgung vor Ort in ein Northeimer Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro.
  • Gegen 09.50 Uhr befuhr eine 21-jährige Einbeckerin die Kreisstraße 406 von Hollenstedt in Richtung Moringen. Aufgrund von Glätte verlor sie die Kontrolle über den Pkw Opel und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte sie mit einer Leitplanke. Durch den Zusammenstoß verletzten sich ihre beiden Beifahrerinnen aus Einbeck (20 & 21 Jahre alt) leicht. Diese begaben sich eigenständig zur Kontrolle in ein Northeimer Krankenhaus. Die Fahrzeugführerin blieb nach eigener Aussage unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro. An der Leitplanke entstand ein geschätzter Schaden von 1.000 Euro.

Bei den weiteren drei Unfällen an den beiden Tagen entstand bei zwei Unfällen kein Schaden, sagt die Polizeu. Bei einem Unfall entstand ein geschätzter Schaden von 500 Euro.

Vorheriger ArtikelKSN bietet Vereinen die große Bühne – und mehr als 40.000 Euro für „Verein des Jahres“
Nächster ArtikelWer wann entscheidet, ob der Unterricht im Kreis Northeim ausfällt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein