Eine brennende Gartenlaube forderte am Samstagabend den Einsatz der Feuerwehren in Großenrode. Laut Polizei hatte ein 34-jähriger Mann Unkraut abgeflammt, dabei geriet eine Gartenlaube in Brand.

Reklame

Zwei Kaninchen sterben

Anwohner meldeten das Feuer gegen 16:30 Uhr über Notruf. Laut Kreisfeuerwehr stand beim Eintreffen der ersten Kräfte der freistehende Unterstand im Vollbrand und drohte auf die Nachbargebäude überzugreifen. Die Anwohner unternommen bereits erste Löschversuche und haben so laut Einschätzung der Feuerwehr schlimmeres verhindert.

Der Brand wurde durch die Einsatzkräfte gelöscht und die angrenzenden Gebäude mittels Wärmebildkamera auf mögliche Wärmequellen kontrolliert. Laut eines Feuerwehr-Sprechers wurden mehrere Personen leicht verletzt. Für zwei Kaninchen kam leider jede Hilfe zu spät.

Großeinsatz

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Moringen der Löschzug 4 bestehend aus den Feuerwehren Großenrode, Behrensen, Blankenhagen und Thüdinghausen auch die Feuerwehr Lutterhausen (Stadtgebiet Hardegsen), die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug der Kreisfeuerwehr Northeim sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Insgesamt waren rund 70 Kräfte vor Ort. Zur Höhe des Sachschadens können die Ermittler derzeit noch keine Auskunft geben.

Fotos: Joel Fröchtenicht/Kreisfeuerwehr

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein