Zweimal unabhängig voneinander musste am Mittwoch die Northeimer Feuerwehr zu vermeindlichen Bränden ausrücken. In beiden Fällen retten junge Menschen ihre älteren Nachbarn vor einer Katastrophe.

Reklame

Wasserkocher schmort

Im ersten Fall hatte eine 87-Jährige in ihrer Wohnung an der Matthias-Grünewald-Straße einen Wasserkocher auf der Herdplatte vergessen. Dem Nachbarn, 17 Jahre alt, waren gegen 15 Uhr Rauch und Feuermelder aufgefallen. Sofort lief er zur Wohnung und rettete die ältere Dame, die zwar unverletzt blieb aber laut Polizei trotzdem vorsorglich ins Krankenhaus kam.

Am Mühlenanger löste dieser Kochtopf den Einsatz aus.

Essen brennt auf dem Herd

Nur eine halbe Stunde später wurde die Northeimer Feuerwehr erneut zu einer Wohnung gerufen, diesmal Am Mühlenanger. Dort hatte eine 80-jährige Frau ihr Essen auf dem Herd vergessen. Der 20-jährige Nachbar bemerkte den Rauchgeruch und alarmierte die Feuerwehr. Die Retter trafen die Seniorin unverletzt in ihrer Wohnung an.

 

Fotos: Lange/Kreisfeuerwehr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein