Feuerwerk trotz Verbot: Polizei muss in der Silvesternacht einschreiten

In der Silvester- und Neujahrsnacht war die Northeimer Polizei viel unterwegs. Unter anderem gab es Beschwerden wegen Ruhestörung, kleinere Brände – und irgendwer hat diesen Artikel nicht gelesen.

In Wolbrechtshausen haben sich ein 54-Jähriger und ein 30-Jähriger am Rande eines Heckenbrandes geprügelt. Entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurden eingeleitet.

In Katlenburg wurde gegen 3:40 Uhr ein Schwelbrand einer Papiertonne festgestellt. Die Polizeibeamten löschten das Feuer schnell mit einem Feuerlöscher selbst.

Schon um 21:30 Uhr mussten die Beamten zum Kirchplatz in der Northeimer Innenstadt. Das dortige Feuerwerks-Verbot hatte einen 46-jährigen Northeimer offenbar nicht interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.