Zu einem gemeldeten Küchenbrand eilten am Montagvormittag die Feuerwehren nach Lindau.  Verletzt wurde niemand.

Reklame

Um kurz vor 10 Uhr ging der Alarm in der Leitstelle ein. In der Küche eines Hauses an der Marktstraße in Lindau waren verschiedenen Gegenstände auf einem Herd in Brand geraten. Offene Flammen waren laut Feuerwehr nicht zu sehen, trotzdem war das Haus stark verraucht.

Laut ersten Ermittlungen der Polizei war ein Schneidebrett aus Plastik auf einem Ceranfeld in Brand geraden. Den Schaden schätzen die Ermittler auf rund 5.000 Euro.

Unter Atemschutz holten Feuerwehrleute das Brandgut aus dem Haus und lüfteten anschließend das Gebäude. Im Einsatz waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst auch die Feuerwehren aus Lindau, Gillersheim, Katlenburg und Wachenhauses. Letztere sorgten mit ihrer Spezialausrüstung auch für die Hygiene am Einsatzort. Insgesamt waren 65 Kräfte im Einsatz.

Fotos: Kreisfeuerwehr/Lange

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein